Schlagwort

Vergewaltigung

Beschreibung
Vergewaltigung ist nach Artikel 36 der Istanbul-Konvention das nicht einverständliche, sexuell bestimmte vaginale, anale oder orale Eindringen in den Körper einer anderen Person. Es fehlt das freiwillig als Ergebnis des freien Willens erteilte Einverständnis der Person. Vergewaltigungen bedeuten eine massive Verletzung der Selbstbestimmung des Opfers, Schmerzen (beispielsweise Koitusschmerzen oder Vaginismus aufgrund ausbleibender Lubrikation, Analfissuren) oder eine mögliche Übertragung von Geschlechtskrankheiten oder Schwängerung und haben oft gravierende psychische Folgen. Die juristische Bewertung ist je nach Land unterschiedlich. Eine Vergewaltigung verletzt das Menschenrecht auf sexuelle Selbstbestimmung, das vom deutschen Grundgesetz als Teil der allgemeinen Handlungsfreiheit unter Artikel 2 Absatz 1 GG in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG gefasst wird.
Quelle: Wikipedia

Aktuellster Artikel

Alle Artikel

Newsletter