Unser Land ist AA+:

Oberösterreich steht bei Rating weiter sehr gut da

Oberösterreich steht im Urteil der internationalen Ratingagentur Standard & Poor’s (S & P) weiter gut da. Trotz gewisser Unwägbarkeiten durch die noch immer laufenden Regierungsverhandlungen auf Bundesebene gibt es erneut ein AA+ mit stabilem Ausblick. Nulldefizit und Schuldenabbau werden besonders hervorgehoben.

AA+ ist die für Bundesländer mögliche Bestnote, weil auch Österreich als Gesamtstaat von S & P so eingestuft wird, das also die formelle Obergrenze ist. Noch besser wäre das Triple-A. Neben Oberösterreich weisen nur Tirol und Vorarlberg das Rating AA+ auf.

Der Ausblick ist positiv
„Wir glauben, dass Oberösterreich seine Schuldenlast weiter reduzieren wird, obwohl sich das Wirtschaftswachstum verlangsamt“, stellt S & P (im Original auf Englisch) fest. Der Ausblick ist positiv, auch wenn noch nicht klar ist, wie sich Vorhaben der irgendwann, irgendwie neuen Bundesregierung finanziell auf die Bundesländer auswirken werden - siehe die wegen der Regierungsabwahl aufgeschobene Steuerreform.

Nur ein soziales Kriterium
Positiv hervorgehoben wird von S & P die im Vergleich zu anderen Bundesländern niedrige Arbeitslosigkeit in Oberösterreich. Das ist aber das einzige auch soziale Kriterium in den Rating-Grundlagen.


Gute Visitenkarte für Internationales
LH Thomas Stelzer (ÖVP) sieht sich von S & P in der Null-Schulden-Politik bestätigt, zumal die Agenturdie Neuaufstellung des Landeshaushaltes besonders positiv bewertet. Stelzers Fazit: „Das Vertrauen, das uns mit dieser Beurteilung entgegengebracht wird, ist auch für unsere Visitenkarte als internationaler Wirtschafts- und Industriestandort wichtig. Denn Vertrauen ist die Grundlage für internationale Investitionen.“

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.