Schon wieder!

Einbrecher-Banden schlugen während Dämmerung zu

Hausbesitzer vor Dämmerungseinbrechern gewarnt hat die Polizei erst vor wenigen Tagen nach einer Serie von Coups im Bezirk Mattersburg. Doch jetzt schlugen Unbekannte erneut zu: Über die Terrasse verschafften sie sich Zutritt zu einem Haus in Forchtenstein. Nun verrät die Exekutive, wie man sich schützen kann.

Die dunkle Jahreszeit lockt Einbrecher an wie die Gelsen das Licht. Nach der ersten Serie im Bezirk Mattersburg hatte die Exekutive - wie berichtet - daher Hausbesitzer vor den zumeist aus Osteuropa stammenden Kriminaltouristen gewarnt. Doch in Forchtenstein schlugen Unbekannte erneut zu. Sie brachen eine auf der Rückseite eines Hauses gelegene Terrassentür auf und gelangten so ins Gebäude. „Dann durchwühlten sie sämtliche Räume und erbeuteten Bargeld, Schmuck, Uhren sowie ein Sparbuch“, so ein Sprecher der Exekutive. Die genaue Schadenshöhe sei gegenwärtig noch unklar, heißt es: „Wir gehen aber von einem mittleren fünfstelligen Bereich aus.“

Die Polizei hat deshalb für Hausbesitzer wichtige Tipps parat: „Natürlich gibt es keine Garantie und kein Allheilmittel, aber mit einigen Tricks kann man sich recht gut schützen“, heißt es. So sei es ratsam, nicht erkennen zu lassen, wenn man nicht daheim ist: „Bei längerer Abwesenheit sollte man die Nachbarn bitten, Post wegzuräumen und ab zu im Haus nach dem Rechten zu sehen.“ Ebenfalls nützlich: Zeitschaltuhren. Mit ihnen kann man Fernseher sowie Lichter in den verschiedenen Räumen steuern. „Dadurch wird potenziellen Einbrechern der Eindruck vermittelt, es sei jemand daheim. Meistens ziehen die kriminellen Banden dann einfach weiter“, so ein Sprecher.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).