Schladming/Graz

13.01.2018 09:34

Pläne für Olympia in der Steiermark

Wird die Steiermark zum Olympia-Land? Wie die "Steirerkrone" in Erfahrung bringen konnte, werden in Sport- und Politkreisen aktuell spektakuläre Pläne gewälzt: Demnach könnte sich unser Bundesland um die Olympischen Spiele 2026 bewerben! Schladming und Graz wären an Bord.

Der damalige Landesrat Gerhard Hirschmann hatte schon in den Neunzigerjahren die Idee, die Steiermark zum Austragungsort Olympischer Winterspiele zu machen. Jetzt gibt es neue Gerüchte um eine mögliche Bewerbung der Steiermark - und zwar um Olympia 2026. Jene Winterspiele, die eigentlich Innsbruck haben wollte - bis die Bürger der Tiroler Landeshauptstadt via Volksbefragung "Njet" sagten. Sport- und Politkreise bringen aktuell die Namen Graz und Schladming als Ersatz ins Spiel - die Murstadt als "Hostcity", die Skimetropole als Veranstalterin der alpinen Bewerbe.

Zahlreiche Sportstätten fehlen
Spekuliert wird, dass entsprechende Pläne schon im Rahmen des Nightrace präsentiert werden könnten. Die "Krone" fragte Bürgermeister Jürgen Winter, der viel davon hält: Würden die Schladminger gefragt, wären sie an Bord! Schon bei der Ski-WM und den Special Olympics zeigten die Steirer ja eindrucksvoll, was sie organisatorisch draufhaben! Doch wäre auch Olympia 2026 bei uns realisierbar?

Das geht: Alpin-Bewerbe in Schladming, Snowboarder und Freestyler auf dem Kreischberg, Langlaufen, Biathlon, Kombination, Skispringen (Normalschanze) in der Ramsau.

Das fehlt: Stadion in der Ramsau, Eiskanal für Bob, Rodel, Skeleton, zumindest vier Hallen (Eishockey, Curling, Short-Track, Eiskunstlaufen, Eisschnelllaufen).

Gerald Schwaiger und Michael Jakl, Kronen Zeitung

Mehr Storys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).