Abend der Superlative

Rammstein: Feuer-Inferno im Ernst-Happel-Stadion

Gewaltige Lichteffekte, überdimensionale Flammen und eine unvergleichliche Pyro-Orgie - Rammstein begeisterten gestern Abend in Wien mit einer perfekt inszenierten feurigen Live-Show und lieferten damit einen explosiven Auftakt für das heutige Tour-Finale im Ernst-Happel-Stadion. Auch heute Abend werden mehr als 50.000 Fans erwartet!

Die Stadiontour durch Europa, überraschenderweise die erste in der 25-jährigen Bandgeschichte, war binnen weniger Stunden nahezu komplett ausverkauft. Vor allem in der österreichischen Bundeshauptstadt - zugleich der letzte Tour-Stopp der Band. Hier waren sämtliche Karten bereits nach wenigen Minuten vergriffen. Gestern, Donnerstag, Abend fiel endlich der Startschuss für ihr Wien-Doppel. Und was für einer! Das mehr als zweistündige Brachialsoundgewitter wird dramaturgisch grandios mit Händels Feuerwerksmusik und dem wahrscheinlich lautesten Knall der Stadion-Geschichte eingeläutet.

Mit „Was ich liebe“ vom aktuellen Album starten Rammstein (auch heute wieder) um 20:30 Uhr das perfekt inszenierte Programm. Es folgen neue Songs wie „Radio“, „Zeig dich“ oder „Puppe“, ebenso wie ganz große Hits der Marke „Links, 2,3, 4“, „Sehnsucht“ oder „Heirate mich“. Bei legendären Nummern wie „Du hast“ leisten die 300 Gasflaschen ganze Arbeit und treiben die Hitze der Flammen von der Bühne und den Türmen bis zu den Fans. Der flammende Höhepunkt wird mit „Sonne“ erreicht. Gewaltige Lichteffekte, überdimensionale Feuerzungen und unvergleichliche Pyro-Effekte sorgen für Gänsehaut. Gut darauf abgestimmt: Die horrorartigen Kostüme, in die Lindemann abwechselnd schlüpft.

Vor allem beeindruckend auch die für die Tour eigens entwickelte gigantische Bühne. Die Band ist dafür mit 70 Trucks nach Wien angereist, der Aufbau dauerte insgesamt vier Tage. Das 400 Tonnen schwere technische Meisterwerk ist höher als das Ernst-Happel-Stadion (37 Meter). Mehr als 1000 Menschen haben es montiert. Während der Show fungiert die Bühne als Lichtinstallation mit zahlreichen Spielorten, Projektionsflächen und Farbstimmungen. Die monströsen Lautsprechertürme sorgen für fabelhaften Sound.

Bewusste Provokation
Die Show: Bewusst provokant und amüsant! So wird beim martialischen und textlich beinahe ironischen „Puppe“ ein überdimensionaler Kinderwagen in Brand gesetzt, Keyboarder Christian „Flake“ Lorenz während des Kannibalensongs „Mein Teil“ von Sänger Lindemann mit zunehmend größer werdenden Flammen in einem Kochtopf malträtiert und bei „Pussy“ das Publikum mit Seifenschaum aus einem überdimensionalen Metallpenis bespritzt.

Kuss gegen Homophobie
Auch an politischen Statements mangelt es nicht: Lindemann empfängt zum Stück „Ausländer“ seine Bandkollegen, die gerade in Schlauchbooten über das Menschenmeer zu ihm auf die Bühne treiben, mit einem „Willkommen“-Schild. Und die Gitarristen Richard Kruspe und Paul Landers, die einander erst kürzlich bei ihrem Gig in Moskau küssten, um ein Zeichen gegen die vorherrschende Homophobie in Russland zu setzen, haben dies in Wien - unter lautstarkem Beifall der Fans - wiederholt. 

Fans begeistert
Die Konzertbesucher sind begeistert: „Mein persönliches Highlight eines unglaublichen Konzert-Sommers. Ein Spektakel von der ersten bis zur letzten Minute“, schwärmt etwa der Wiener Ingo.
Rammstein-Fan Esra ergänzt: „Die Show war wie immer atemberaubend! Am meisten beeindruckt bin ich von der Pyro-Show und der Stimmung vor Ort!“

Auch Bloggerin Sonja von sonnirennt.at ist nach dem Konzert überwältigt: „Heiß, heißer Rrrrrammstein!! Was für eine Show! Von Anfang bis Ende Feuerwerk - im wahrsten Sinne. Sound war super, Stimmung großartig, die Show sowieso der Wahnsinn! Zwei Stunden Vollgas. Ein Augenschmaus nicht nur für Pyromanen. Auch Showelemente wie ein überdimensionierter Kinderwagen beim Song “Puppe„ (der natürlich abgefackelt wird) oder ein riesen Hexenkessel mit menschlichem Inhalt, der von “Grillmeister„ Lindemann angefeuert wird, lassen die Münder weit offen stehen! Die “Sonne„ erleuchtet mit extra viel Feuer-Strahlkraft das ganze Stadion, dafür kommen die “Engel„ ungewöhnlich zart und nur mit Klavierbegleitung angeflogen! Sehr, sehr cool! Die Jungs lassen die Bude richtig brennen!“

Heute Abend: Großes Tour-Finale
Heute Abend wird zum großen Tour-Finale geladen. Nach dem Wien-Konzert am heutigen Freitag ist dann erst einmal Schluss, bevor es angesichts des großen Erfolgs im kommenden Jahr am 25. Mai weitergeht - wieder in Österreich. Allerdings nicht in Wien, sondern im Klagenfurter Wörtherseestadion.

August 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr