Viel zu laut

Aus für Rooftop-Bar „Freiluft - die Stadtterrasse“

Erst vor etwa einem Monat hat die Pop-up-Bar „Freiluft - Die Stadtterrasse“, die laut eigenen Angaben höchste Rooftop-Bar der Stadt, eröffnet. Aufgrund von regelmäßigen Beschwerden durch Anrainer hat das Bezirksamt nun die sofortige Schließung angeordnet. 

„Um 15 Uhr geht der Wahnsinn hier los. Bis Mitternacht läuft dröhnende Musik. Im Stiegenhaus übergeben sich junge Leute. In meiner Wohnung vibriert die ganze Couch.“, erzählt eine Bewohnerin der „Krone“. „Dabei ist das ein Wohnhaus“, klagt sie. Es ist nur eine von vielen Beschwerden. Immer wieder muss die Polizei ausrücken. Täglich klagen Anrainer beim Bezirksamt. Die Behörde wurde immer wieder aktiv. Jedes Mal zeigten die lärmtechnischen Messungen, dass der Schall in den Wohnungen rundherum erheblich über den Richtwerten für Wohnräume liegt. Entgegen den Versprechen wurde die Musik aber nicht abgedreht. Daher hat das Bezirksamt nun die sofortige Schließung der Rooftop-Bar angeordnet. 

„Ein definitives Aus, ohne aufschiebende Rechtsmittelmöglichkeit und ohne Einräumung einer Stellungnahme“, erklärt Event- und Gastro-Unternehmer Paul Rittenauer. Er ergänzt: „Behörden dürfen nicht Spielball von einzelnen Interessenten sein - Objektivität und Sachlichkeit hätte ich mir für diese Causa auf jeder Seite erwartet. Für Unternehmer wie mich zu spät - Mitarbeiter verlieren ihren Job, Sponsorenverträge können nicht eingehalten werden und ein Jungunternehmer wie ich steht dem mit vollem Risiko gegenüber. Aber als Unternehmer nehme ich natürlich die Entscheidung der Behörde zur Kenntnis, auch wenn ich es nicht verstehe.“

Geplant war ursprünglich, den Betrieb noch bis 31. August weiter zu führen.

Julia Ichner
Julia Ichner
Maida Dedagic
Maida Dedagic

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr