18.01.2019 13:32

Dank DNA-Spuren

Bettel-Bande posierte mit Geldscheinen im Internet

Die Polizei hat 13 Personen im Alter von 14 bis 45 Jahren ausgeforscht, die vorwiegend in der Stadt Salzburg 32 Diebstähle, zwei Handtaschenraube und weitere Straftaten seit Juli 2018 begangen haben sollen. Laut Landespolizeidirektion Salzburg handelt es sich um eine Bettlerbande aus Rumänien. Der Schaden betrage mehr als 10.000 Euro, 44 Opfer seien zu verzeichnen.

Die Rumänen haben bei den Diebstählen hauptsächlich Bargeld, Schmuck und Handys erbeutet. Schaden: Mindestens 10.000 Euro. Zwei Verdächtige (16 und 18) wurden festgenommen, Ein 14-Jähriger ist flüchtig. Die anderen Bandenmitglieder wurden angezeigt.

Hauptsächlich schlug die Bande am Salzburger Hauptbahnhof zu. Einer der Jugendlichen lenkte etwa Opfer am Fahrkartenautomaten ab und verwickelte sie in ein Gespräch. Der Komplize brach in der Zwischenzeit den Ticketkauf ab und entnahm die Geldscheine, die das Gerät daraufhin wieder ausspuckte.

Ende September wehrte sich ein 78-Jähriger, dem das 18-jährige Bandenmitglied die Börse rauben wollte. Der Angreifer biss den Rentner daraufhin in die Hand. Dadurch konnte später die DNA des 18-Jährigen sichergestellt und er überführt werden. Die Bande schickte die Beute großteils in ihr Heimatland. Ein noch flüchtiger Haupttäter hat zudem eine 16-jährige Rumänin für Sexdienste vermittelt.

Die Haupttäter waren offenbar stolz auf ihre „Aktionen“. Immer wenn sie im Zug heimreisten, machten sie Bilder mit Geldscheinen von sich und posteten diese auf diversen Online-Plattformen. Das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl hatte angeordnet, dass die ganze Bande nach Rumänien gebracht wird und zudem ein Einreiseverbot verhängt. 

Manuela Kappes
Manuela Kappes

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter