Schockierende Szenen

07.12.2018 09:28

Skandal! Özil und Co. bei Lachgas-Party ertappt

Eine sogenannte Lachgas-Party sorgt derzeit für große Aufregung in England. Zahlreiche Arsenal-Spieler, darunter auch Stars wie Mesut Özil und Pierre-Emerick Aubameyang, ließen es vor Saisonbeginn ordentlich krachen. Die Bilder von den Feierlichkeiten wurden nun veröffentlicht, man spricht von „schockierenden Szenen“.

Zu sehen sind die Arsenal-Stars wie Mesut Özil, Matteo Guendouzi, Alexandre Lacazette, Pierre-Emerick Aubameyang und weitere Kicker. Videoaufnahmen (unten), die der „Sun“ zugespielt wurden, zeigen die Spieler beim Inhalieren von „Hippy Crack“. In England eine sogenannte „legale Droge“, die ab 18 Jahren erlaubt ist. Diese soll nach dem Einatmen für einen minutenlangen Kick sorgen, kann aber auch zu Ohnmacht und asthmatischen Anfällen, bis hin zum Tod führen.

Özil sackt in sich zusammen
Die Party habe bereits vor Saisonbeginn im August stattgefunden. Das Video tauchte erst jetzt auf. In diesem sackt Özil sogar nach dem Ziehen am Lachgas-Ballon in sich zusammen. Die britischen Medien sprechen von „schockierenden Szenen“. Nach dem Foto mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und seinen anschließenden Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft sorgt Özil also nun wieder für mächtig Schlagzeilen.

Doch er ist nicht der erste Premier-League-Spieler der mit Lachgas für Aufsehen sorgt. Unter anderem wurde Manchester Citys Raheem Sterling zu seiner Zeit bei Liverpool beim Inhalieren der „legalen Droge“ ertappt.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).