12 Mio. für Harvard

14.11.2017 09:02

Ehepaar Zuckerberg spendet Millionen für Studenten

Facebook-Chef Mark Zuckerberg und seine Frau Priscilla Chan haben zur Unterstützung einkommensschwacher Studenten 12,1 Millionen Dollar (10,37 Millionen Euro) an die amerikanische Elite-Universität Harvard gespendet. Mit dem Geld sollen in den kommenden 15 Jahren bis zu 2300 Studenten finanziert werden, die für den öffentlichen Dienst ausgebildet werden.

Das teilte die Hochschule am Montag in Cambridge im US-Staat Massachusetts mit. Chan erklärte, sie hoffe, dass die Spende mehr Studierenden die Möglichkeit eröffnen werde, sich für eine entsprechende Berufslaufbahn zu entscheiden. Die Kinderärztin ist selbst Harvard-Absolventin und hat von einem Stipendium profitiert.

  • Mark Zuckerberg mit seinen stolzen Eltern Edward und Karen.

Auch Mark Zuckerberg selbst hat in Harvard studiert - allerdings nicht fertig. Er gründete bereits während seines Studiums das Soziale Netzwerk Facebook, 2006 brach er sein Studium nach nur zwei Jahren ab und widmete sich ganz Facebook. Mittlerweile ist Zuckerberg trotzdem Harvard-Absolvent: Dem Milliardär wurde heuer ein Ehrendoktor verliehen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).