Schlagwort

Kohlekraftwerk

Beschreibung
Ein Kohlekraftwerk ist ein Dampfkraftwerk, in dem Kohle verbrannt wird, um elektrischen Strom zu erzeugen. Es gibt Kraftwerke für Braunkohle und für Steinkohle. Die Kraftwerkstypen sind speziell für den jeweiligen Brennstoff mit seinen verfahrenstechnischen Eigenheiten, seinem Heizwert und seinen Ascheanteilen konzipiert. In Deutschland wird mit braunkohlegefeuerten Kohlekraftwerken Strom für die Grundlast und mit Steinkohle hauptsächlich für die Mittellast erzeugt. In Deutschland wurden 2016 aus Braunkohle 23 % (149,5 TWh) und aus Steinkohle 17,2 % (112,2 TWh) des Stroms erzeugt. 2019 waren es nur noch 113,9 TWh (minus 24 %) aus Braunkohle und 57,3 TWh (minus 49 %) aus Steinkohle. Weltweit hatte die Kohle 2015 einen Anteil von 40,7 Prozent bei der Stromerzeugung. Ein einzelner Kraftwerksblock hat eine typische elektrische Leistung von bis zu 1000 Megawatt; bei der Zusammenschaltung mehrerer Kraftwerksblöcke zu einem Großkraftwerk addieren sich die installierten Leistungen der einzelnen Blöcke. Außer in der VR China werden seit etwa 2018 mehr alte Kapazitäten stillgelegt als neue in Betrieb genommen. In Europa werden im Jahr 2020 Kohlekraftwerke mit geschätzt 8.300 MW Kapazität stillgelegt.
Quelle: Wikipedia

Aktuellster Artikel

Alle Artikel

(Bild: Vimeo.com/HashNest)