Schlagwort

Hochsaison

Beschreibung
In Hochsaison (auch: Hauptsaison) und Nebensaison unterteilt man im Tourismus den Jahresablauf abhängig von der Zahl der Touristen an einem bestimmten Urlaubsziel. In einem Jahr können sich mehrere Hoch- und Nebensaisons hintereinander abwechseln. Die Hochsaison ist die Saison, in der besonders viele Touristen an ein Urlaubsziel strömen. Dies ist einerseits bedingt durch allgemeine Ferien (Schulferien, Werksferien großer Betriebe, Feiertage) im Heimatland der Touristen. Daher sind die Sommermonate Juli und August sowie die Wochen um Weihnachten und Neujahr auf der nördlichen Hemisphäre praktisch Hochsaison. Andererseits haben die meisten Urlaubsorte bestimmte Zeiten, zu denen es sich besonders lohnt zu kommen, abhängig z. B. vom Klima (Wintersportorte im Winter, Badeorte im Sommer, Städtereisen oft Frühling oder Herbst) oder von bestimmten Ereignissen (Oktoberfest in München). Die Nebensaison bezeichnet alle Zeiten außerhalb der Hauptsaison. Die Unterteilung in Haupt- und Nebensaison beeinflusst vor allem die Preise für Hotels, Flugtickets usw. (Hauptsaison ist teurer) sowie die Verfügbarkeit von touristischen Einrichtungen (einige Hotels schließen in der Nebensaison). In der touristischen Praxis werden die Reisezeiten oft noch weiter verfeinert (Zwischensaison bzw. Nachsaison, wochenweise Abstufungen), um noch besser auf die Veränderungen im Markt reagieren zu können.
Quelle: Wikipedia

Aktuellster Artikel

Alle Artikel