Schlagwort

Heiratsantrag

Beschreibung
Das Verlöbnis oder die Verlobung ist das Versprechen, eine Person (den Verlobten beziehungsweise die Verlobte) zu heiraten, das heißt eine Übereinkunft zwischen zwei Personen, dass sie in der Zukunft eine Ehe eingehen (dies galt von 2005 bis 2017 entsprechend für das Versprechen eine Lebenspartnerschaft einzugehen). In Deutschland hat diese Übereinkunft rechtlichen Charakter, kann jedoch nicht gerichtlich durchgesetzt werden. Als äußeres Zeichen ist die Schenkung eines Verlobungsringes (traditionell des Mannes an die Frau) üblich. Die Rücknahme der Verlobung, die Entlobung, ist an keine besonderen Voraussetzungen gebunden, kann jedoch gegebenenfalls Schadensersatzansprüche zur Folge haben (§§ 1298 ff BGB). Die rechtliche Seite der Verlobung hat im Laufe der Zeit, auch durch Rechtsänderungen wie beispielsweise den Wegfall des sogenannten Kranzgeldes, an Bedeutung verloren. Der Begriff der Verlobten wird im Übrigen auch ohne Bezug zu einem konkreten Rechtsverhältnis zur Bezeichnung von Nupturienten bzw. Brautleuten verwendet. Er bezeichnet Personen, die einander heiraten wollen, im Verfahren der Eheanmeldung oder der Beantragung eines Ehefähigkeitszeugnisses.
Quelle: Wikipedia

Aktuellster Artikel

Alle Artikel

Newsletter