01.04.2020 14:26

Fataler Zwischenfall

Tirol: Soldat schoss sich mit Pistole in die Hand

Ein Kadersoldat hat sich am Mittwochvormittag in der Wintersteller-Kaserne in St. Johann in Tirol (Bezirk Kitzbühel) mit seiner Pistole in den Ringfinger geschossen. Nach Angaben des Militärkommandos Tirol handelte es sich dabei um einen Schießunfall - wahrscheinlich aufgrund falscher Handhabung.

Eine Absicht wurde ausgeschlossen. Der Soldat habe sich nach dem Vorfall selbst erstversorgt, hieß es.

Fall wird untersucht
Eine Untersuchungskommission sei bereits an Ort und Stelle und führe Erhebungen durch, sagte Presseoffizier Frank Nalter zur APA. Auch weitere Soldaten werden etwa auf Tinnitus untersucht, da der Schuss in einem Raum fiel.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.