Wurde gezündelt?

Wohnhausbrand in Vasoldsberg

Knapp 60 Feuerwehrleute haben am Mittwoch einen Brand im Obergeschoß eines Wohnhauses in Vasoldsberg (Bezirk Graz-Umgebung) gelöscht, der in einem Bett ausgebrochen war. Der 15-jährige Sohn der Besitzer hatte Alarm geschlagen.

Das Feuer brach gegen 9.30 Uhr in einem Zimmer im oberen Stockwerk des Einfamilienhauses in der Gartengasse aus. Der Brand wurde vom 15-jährigen Sohn entdeckt, dessen Schwester alarmierte die Feuerwehr.

Zum Brandort rückten die Freiwilligen Feuerwehren Vasoldsberg, Laßnitzhöhe, Hausmannstätten und Gössendorf aus. Auch das Rote Kreuz begab sich vorsorglich zum Vorfallsort.

Obergeschoß völlig zerstört
Die Bewohner hatten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können, verletzt wurde zum Glück also niemand. Das Obergeschoß wurde aber komplett zerstört, teilte die FF Vasoldsberg mit.

Keine technische Ursache
Die Brandursachenermittlung ergab, dass das Feuer in der Mitte eines Bettes ausgebrochen war. Aufgrund des erhobenen Sachverhaltes kann eine technische Ursache mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden.

Weitere Erhebungen zur endgültigen Klärung der Brandursache sind laut Polizei aber notwendig.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.