Ursache unklar:

Alarm nach Brand im Keller

Der Keller eines Wohnhauses in Rohrendorf im Bezirk Krems stand am Mittwochabend in Vollbrand. Glück: Die vierköpfige Familie konnte das Haus unverletzt verlassen. Ein freiwilliger Helfer zog sich beim Eindringen in den Keller allerdings Schnittverletzungen zu.

Knapp sieben Stunden waren die Feuerwehrleute aus Rohrendorf, Gedersdorf, Theiß und Krems am Mittwochabend im Dauereinsatz. Der Keller eines Einfamilienhauses stand beim Eintreffen der Kameraden um 17 Uhr bereits in Vollbrand. „Die Flammen traten schon aus den Fenstern. Durch eine außenliegende Kellertüre konnte der Atemschutztrupp dann Glutnester aufspüren und gezielt ablöschen“, verrät Einsatzleiter Karl Fehr. Um Mitternacht konnten die Arbeiten schließlich eingestellt werden. Ein Kamerad zog sich beim Eindringen in das Kellerabteil Schnittverletzungen zu, musste den Einsatz abbrechen und folglich vom Roten Kreuz ambulant behandelt werden.

Die vierköpfige Familie konnte das Haus noch rechtzeitig verlassen, der Schock sitzt aber tief. „Ein hoher Sachschaden wird vermutet“, heißt es. Die Brandursache ist aktuell noch ungeklärt - die Polizei ermittelt.

Nikolaus Frings, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).