Unter Fahrzeug geraten

Kollision mit Lkw endet für Rennradfahrer tödlich

Ein 53-jähriger Rennradfahrer aus Dornbirn ist am Mittwochnachmittag nach einer Kollision mit einem Lkw gestorben. Der Unfall ereignete sich an einer Kreuzung in Wolfurt. Trotz einer Vollbremsung konnte der Lkw-Lenker den Zusammenprall nicht vermeiden. Der Radfahrer wurde durch die Kollision niedergestoßen und geriet unter das Fahrzeug. Er starb im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen.

Der Radfahrer war um 16.25 Uhr parallel zur Vorarlberger Straße (L190) in Fahrtrichtung Lauterach unterwegs gewesen, teilte die Landespolizeidirektion mit. Unmittelbar vor der Kreuzung mit der Senderstraße endete für den Radfahrer der Rad- und Gehweg. Gleichzeitig fuhr der ebenfalls 53-jährige Lkw-Fahrer aus Lingenau auf der Senderstraße (L41) Rampe 1 in Richtung Vorarlberger Straße (L190) in Fahrtrichtung Dornbirn.

Mit Hubschrauber ins Spital geflogen
Der Lkw-Lenker ging laut eigenen Angaben davon aus, dass der Fahrradfahrer mit seinem Rennrad vor dem Kreuzungsbereich anhalten würde. Um nach einem möglichen ankommenden Verkehr von der linken Seite her Ausschau zu halten, schaute der Lkw-Lenker kurz nach links.

Plötzlich habe er den unmittelbar vor dem Lkw befindlichen Rennradfahrer wahrgenommen. Der nach dem Unfall schwer verletzte Radfahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber des ÖAMTC ins LKH Feldkirch geflogen, wo er aufgrund der schweren Verletzungen verstarb.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).