Jörg Leichtfried

„Roter“ setzt bei seiner Wahlkampftour auf Öffis

Klimatisierte Limousine, komfortabler Kleintransporter, bequemer Wahlkampfbus - Fehlanzeige! Bei seiner Wahlkampftour setzt der steirische SPÖ-Spitzenkandidat für die Nationalratswahl, Jörg Leichtfried, auf Öffis.

4300 Kilometer, das ist die Strecke, die der ehemalige Verkehrsminister im Nationalrats-Wahlkampf bereits abgespult hat. Und das ausschließlich mit klimaschonenden Verkehrsmitteln. Zwei Drittel absolvierte er mit der Bahn - immerhin 2660 Kilometer -, ein Drittel mit dem E-Auto, nur in Ausnahmefällen startete Leichtfried einen gewöhnlichen „Benziner“ an.

Ländlicher Raum ist „unterversorgt“
„66 Kilometer bin ich zu Fuß gegangen und 52 Kilometer mit der U-Bahn und mit der Bim gefahren.“ Damit vermied der Brucker gegenüber einem sonst üblichen Wahlkampf 600 Kilo CO2-Emissionen. „Wäre ich mit einem durchschnittlichen Pkw gefahren, hätte ich 22-mal so viel Schadstoffe in die Luft geblasen“, sagt der SPÖ-Spitzenkandidat. Am besten funktioniere der öffentliche Verkehr in großen Städten wie Graz. Schwieriger werde es im ländlichen Raum, bilanziert Leichtfried im „Krone“-Gespräch.

Das zeige auch, wie notwendig der Öffi-Ausbau ist: „Insbesondere die Regionalbahnen müssen ausgebaut werden.“

Jörg Schwaiger
Jörg Schwaiger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter