17.08.2019 13:47

Mordalarm in Kärnten

Hochschwangere (31) tot in Badewanne gefunden!

Mordalarm in Kärnten! Eine dreifache Mutter ist in der Nacht auf Samstag tot in ihrer Badewanne in der Wohnung eines Mehrparteienhauses im Bezirk Villach gefunden worden. Nachbarn hatten wegen lauten Lärms die Polizei alarmiert. Die Beamten konnten die Bewohnerin nur noch leblos vorfinden. Die Spurenlage lässt auf ein Gewaltverbrechen schließen. Besonders tragisch: Die 31-Jährige erwartete ihr nächstes Kind. Sie war im neunten Monat schwanger.

  • Die Wohnung der 31-Jährigen in Neu-Feffernitz
    Die Wohnung der 31-Jährigen in Neu-Feffernitz

Nachbarn haben bei der Polizei einen Mann beschrieben, der die Wohnung der Kärntnerin kurz nach deren Tötung verlassen hat. Er soll 1,70 bis 1,80 Meter groß sein und das blonde Haar an den Seiten kurz, oben etwas länger geschnitten haben. Er trug ein blaugraues T-Shirt und hatte eine helle Jacke in der Hand. Er flüchtete zu Fuß.

Zwei Kinder zur Tatzeit in der Wohnung
Zum Tatzeitpunkt hielten sich die beiden jüngeren Kinder der Frau (drei und vier Jahre alt) ebenfalls in der Wohnung auf. Derzeit werden die Kinder laut Polizei im Landeskrankenhaus Villach betreut. Das dritte Kind (9) war bei der Mutter des Opfers.

Rätsel um Motiv
Die Ermittlungen befinden sich noch am Anfang, über die Motivlage herrscht daher völliges Rätselraten. Die Beamten betonten, dass nach vorläufiger Sachlage, das gesamte Umfeld des Opfers überprüft und befragt werden müsse.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter