Ex-Rektor als Sponsor:

Linzer Kepler-Uni bekommt „Zirkus des Wissens“

Die Linzer Kepler-Uni geht neue Wege: Im Schlosshof soll in den nächsten Monaten ein „Zirkus des Wissens“ errichtet werden. In dem stadelförmigen Holzbau soll Kindern ein niederschwelliger Zugang zu den Naturwissenschaften geboten werden. Ex-Rektor Richard Hagelauer sponsert den Bau mit zwei Millionen Euro.

„Das Projekt ,Zirkus des Wissens‘ ist seit langem ein persönliches Herzensanliegen. Was aber bisher gefehlt hat, war die Finanzierung. Nun hat mein Vorgänger Richard Hagelauer das Projekt möglich gemacht“, freut sich Uni-Rektor Meinhard Lukas über die mehr als großzügige Spende seines Kollegen. Hagelauer war als JKU-Professor besonders erfolgreich mit seiner Drittmitteltätigkeit, sprich Kooperationen mit Industrieunternehmen. Als Abteilungsvorstand konnte er über diese Erträge selbst entscheiden und stellt nun insgesamt drei Millionen Euro für den Bau und den Betrieb des „Zirkus des Wissens“ zur Verfügung.

War von Dampflokomotiven begeistert“
Hagelauer: „Als dreifacher Vater und vierfacher Opa finde ich es wichtig, dass den Kindern ein Zugang zu Naturwissenschaften geboten wird. Ich bin selbst als Bub oft beim Bahnhof gewesen, weil mich die Dampflokomotiven so begeistert haben.“

Ein “Zauberhaus“ aus Eiche und Kupfer
Architekt Maximilian Luger plante das „Zauberhaus“  dort, wo einst die Schloss-Meierei stand. Das „Zauberhaus“ wird aus geräucherter Eiche und Kupferplatten gebaut.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).