Das freie Wort

Familienbonus

Von dem türkis-blauen Familienbonus werden viele vorerst mehr Geld in der Tasche haben. Das ist ein Fakt. Was allerdings dabei zu bedenken ist, ist Folgendes: Zuallererst bekommen diejenigen, die gut verdienen, einen überproportionalen Anteil am Kuchen. Geringverdiener bekommen dementsprechend weniger, Menschen ohne Einkommen gar nichts. Ich kenne persönlich viele alleinerziehende Mütter, die gar nichts bekommen werden. Das ist sozial hochgradig ungerecht. Damit wird quasi jedem Kind ein Preisschild aufgedrückt. Mit einkommensstarken Eltern ist das Kind mehr wert. Wenn man schon den Geldhahn aufdreht, dann muss jedes Kind genau gleich viel wert sein, was mich zu meinem wichtigsten Punkt führt. In Österreich wird im Bereich der Familien recht großzügig mit direkten finanziellen Förderungen umgegangen, aber Dinge wie individuelle Förderungen für die Kinder, Nachmittagsbetreuung, gratis Schulkantine und vieles mehr sind schlecht ausgebaut bzw. gar nicht vorhanden. Das Geld wäre viel besser in diesen Bereichen investiert gewesen, denn das wäre den Kindern direkt zugutegekommen, was wiederum aus sozialpolitischer Sicht am sinnvollsten und gerechtesten gewesen wäre. Dieser Pfad ist nun verschlossen, da eine neue Regierung es kaum wagen würde, diesen Bonus zu streichen, da es für die Menschen ein gefühltes „Wegnehmen“ wäre. Somit wurde wieder eine Chance im Bildungs- und Kinderbetreuungsbereich vertan, und noch dazu wurden langfristig finanzielle Mittel gebunden, die dringend benötigt werden würden.

Andreas Laszakovits, per E-Mail
Erschienen am Sa, 12.1.2019

Weitere Leserbriefe
18. Jänner 2019
  • Krone.at – die Nummer 1

    Die Online-Ausgabe der „Kronen Zeitung“ hat nach den Daten der jüngsten Statistik der Österreichischen Werbeanalyse (ÖWA) mit über 36 Millionen ...
    Dr. Marian Katschnig
    mehr
  • Fahrgeräusche

    Dieser mein Beitrag bezieht sich auf den Leserbrief, den Herr Ing. Cervicek am 15. 1. 2019 veröffentlichte und in dem er gegen das Fahrgeräusch in ...
    Herbert Hava
    mehr
  • Arbeiten im Schneechaos

    Zwei Wochen lang waren viele Berufsgruppen fast über Gebühr gefordert! Und selbst nach dem Ende der Schneefälle ist ja die Arbeit nicht beendet. ...
    Dkfm. Ewald Fritz Schrempf
    mehr
  • Die Lawinen-Deppen

    Ich glaube, es wird einem nichts anderes übrig bleiben, als unvernünftige Skifahrer zu strafen, und ich finde, sie sollten unter anderem dazu ...
    Pamela Pfennigbauer
    mehr
  • Schneemassen

    Danke allen Helfern; dem Bundesheer, den Bergrettern, allen Privatpersonen und allen anderen, die den Menschen in der Not mit dem vielen Schnee ...
    Eva Irschik
    mehr
  • Drohnen

    Trotz der vollmundigen Erklärungen über die Nützlichkeit der Drohnen höre ich nichts über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieser Geräte – ...
    Hans-Peter Ruland
    mehr
  • Exit vom Brexit

    Nach Ablehnung des von Premierministerin Theresa May mit der EU ausgehandelten Austrittsvertrages im britischen Unterhaus, hat Theresa May das ...
    Franz Köfel
    mehr
  • Pfiat eich, Briten.

    . . . baba und fallts net! Die Trivial-Sicht. Differenzierter: Britische Populisten haben das Fiasko 2015 beim Schopf gepackt und sind den in Sachen ...
    Karl Turecek
    mehr
  • Der gute Brexit

    Ich mag die Engländer nicht. Punktum. Aber der Brexit ist ein Glücksfall für dieses Land. Die EU ist in dieser Form früher oder später zum Untergang ...
    Johannes Abl
    mehr
  • Parlamentarische Gesprächskultur

    Bei den jetzt fast täglichen Berichten aus dem Parlament in London kann man einen Eindruck gewinnen, wie sich in anderen Ländern trotz höchster ...
    Heinrich Nowak
    mehr
  • Brexit: Briten sollten nochmals abstimmen!

    Viele Leser und Leserinnen meinen, dass es undemokratisch wäre, wenn die Briten ein weiteres Mal über den Brexit abstimmen müssten. Ja, es wäre ...
    Martin Krämer
    mehr
  • Brexit

    Die aktuelle parlamentarische Abstimmung in London ergab eine mehrheitliche Ablehnung des beabsichtigten „Brexit“-Abkommens zwischen GB und der EU. ...
    Dr. Adrian Hollaender
    mehr
  • Plastikmüll

    Früher hatten wir geflochtene Einkaufskörbe und Einkaufstaschen aus Stoff oder Leder. Man verwendete Pfandflaschen aus Glas, Papiersackerln, ...
    Ilse Eckert
    mehr
  • Warum schweigt die Königin?

    Aufmerksam verfolge ich die Berichte über den Austritt Großbritanniens aus der EU. Nun wurde der verhandelte Vertragsentwurf zwischen Großbritannien ...
    Egon Huber
    mehr
  • Großbritannien in der Krise

    In Großbritannien stimmten am 23. Juni 2016 für einen Austritt aus der Europäischen Union 52 Prozent der Wähler und für einen Verbleib in der ...
    Kurt Gärtner
    mehr
18. Jänner 2019