Todesfalle Rücksitz?

30.01.2018 17:53

Hyundai Santa Fe: Mit Kind-nicht-vergessen-Alarm

Nur etwas über fünf Jahre ist die dritte Generation des Hyundai Santa Fe alt, da kündigt sich bereits die optisch deutlich modifizierte Neuauflage an. Anfang März wird Hyundai die vierte Generation auf dem Genfer Autosalon der Öffentlichkeit präsentieren. Vorab haben die Koreaner zwei Skizzen der vermutlich im Sommer startenden Neuauflage veröffentlicht, die konkrete Details über das Außendesign verraten.

Die Front des neuen Santa Fe präsentiert ist prägnanter als bisher. Wie bereits beim Mini-SUV Kona und dem Brennstoffzellenfahrzeug Nexo setzt Hyundai auf zweigeteilte Scheinwerfereinheiten. Dort, wo man sonst die Hauptscheinwerfer erwarten würde, befinden sich schlitzartige LED-Tagfahrlichter. Die kleinen Hauptscheinwerfer liegen etwas tiefer und flankieren seitlich den mächtigen Kühlergrill. Eine nach hinten stark ansteigende Fensterlinie, ausgeprägte Sicken im unteren Türbereich und eine kraftvolle Schulterlinie prägen die Seitenansicht. Die Rückleuchten reichen bis weit in die Flanken, außerdem gibt es in die Heckschürze integrierte Auspuffendrohrblenden.

Kinder-nicht-auf-dem-Rücksitz-vergessen-Assistent
Als Ausstattungsinnovationen wird die Neuauflage des Santa Fe einen weiterentwickelten Querverkehrswarner sowie einen neuen Fondinsassen-Detektor bieten. Das "Rear Occupant Alert" genannte System soll verhindern, dass Kleinkinder auf der Rückbank vergessen werden, was in der Vergangenheit immer wieder bei sommerlicher Witterung auch zu Todesfällen geführt hat.

Angaben zum Antrieb gibt es noch nicht. Das aktuelle Modell wird in Österreich mit zwei Vierzylinder-Dieseln mit Leistungswerten von 150 PS bzw. 200 PS angeboten. Die Preisliste startet aktuell bei knapp 42.000 Euro für die Variante ohne Allradantrieb.

(SPX)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Storys

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).