Mit vielen Gästen

12.01.2018 17:19

Spieljochbahn in Fügen wurde offiziell eingeweiht

Die neue Spieljochbahn in Fügen im Zillertal ging bereits - wie berichtet - kurz vor Weihnachten 2017 in Betrieb. Offiziell eingeweiht wurde sie am Freitag Nachmittag - und zwar in Anwesenheit der Familie Schultz sowie vielen Politikern und Ehrengästen. 45 Millionen Euro wurden in die Bahn investiert, sie soll zukünftig durchgehend fahren.

Das Wetter meinte es gut mit den Liftunternehmern Heinz und Martha Schultz - zumindest oberhalb der Nebeldecke. Bei strahlendem Sonnenschein zeigten sich die gut präparierten Pisten von ihrer besten Seite. Und auch die neue Bergstation samt Restaurant, Sonnenterrasse, Kindergarten und Sportgeschäft glänzten in der Sonne. Auch wenn die Sonnenstrahlen nicht bis zur Talstation reichten, konnte sich die Eröffnungsfeier dennoch sehen lassen. Im Zuge des "Landesüblichen Empfangs" spielte die Musikkapelle zünftig auf und von den schneidigen Schützen gab’s die Ehrensalve.

Durchgehend geöffnet

"Wir sind stolz, dass wir nach nur neunmonatiger Bauzeit dieses Schmuckstück präsentieren dürfen", erklärte Schultz und fügte auch gleich eine Neuigkeit hinzu: "Es ist ein Familienberg für Sommer und Winter. Ab 8. Dezember diesen Jahres wird die Bahn dann auch durchgehend in Betrieb sein."

Jasmin Steiner, Kronen Zeitung

Mehr Storys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).