"Krone"-Ombudsfrau

14.11.2017 06:00

Hohe Rechnung für eigentlich kostenlose Retoure

Nicht drucken konnte Caroline T. einen Aufkleber für die Gratis-Rücksendung von Schuhen. Deshalb zeigte sich ein Paketdienst-Fahrer entgegenkommend und nahm das Packerl trotzdem mit. Was der Leserin eine saftige Rechnung bescherte!

Die Niederösterreicherin sollte für die Retoure der zu kleinen Schuhe bezahlen, obwohl diese kostenlos sein sollte. Denn nachdem sich das Pickerl für den Versand nicht drucken ließ, stellte der Paketbote einen Lieferschein aus und nahm das Paket mit. Für die "Hilfsbereitschaft" erhielt Frau T. eine Rechnung über 70 Euro, über die sie sich anschließend erfolglos beschwerte.

UPS bedauerte auf Anfrage der Ombudsfrau den entstandenen Ärger. Bei der Erstellung des Versandaufklebers sei ein Fehler unterlaufen. Frau T. müsse natürlich nicht zahlen, die Rechnung wurde storniert.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Mehr Storys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).