Die 90er sind zurück!

Badeanzüge wie bei Baywatch als sexy Hingucker

Die Neunziger sind in der Mode angekommen, um zu bleiben. Nach Crop-Tops, Bauchtaschen und Plateau-Sneakers kommen nun die roten, hoch geschnittenen Badeanzüge aus dieser Dekade zurück. Der Trend heuer schlechthin bedient sich nämlich bei der erfolgreichen US-Serie aus den Neunzigerjahren „Baywatch“.

Neben hochgeschnittenen Bikini-Höschen und dem Crepe-Look sind in diesem Jahr vor allem rote Badeanzüge a la „Baywatch“ im Trend. Die Serie verdankt ihren großen Erfolg vor allem die Tatsache, dass die Schauspielerinnen wie Pamela Anderson die halbe Sendezeit in knappen, knallroten Badeanzügen zu sehen waren.

Genau diese liegen heuer auch im Trend. Das ist auch gut, denn der Baywatch-Badeanzug schmeichelt der Figur. Ein eventuelles Bäuchlein wird verdeckt, durch die hoch ausgeschnittenen Beine werden diese gestreckt.

Auf Instagram posten bereits zahlreiche Userinnen den heißen Trend-Look des Sommers.

Mai 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Jetzt anmelden und City4U-News kostenlos abonnieren!

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.