Wiener Designerin

Stilvoll: Kleidungsstücke mit integrierter Maske

Das Wiener Label Michel Mayer von Designerin Michaela Mayer hat sich eine Kreation überlegt, die das Tragen von einzelnen Mundmasken überflüssig macht. Denn sie hat Kleider und Oberteile entworfen, in die ein Mund-Nasen-Schutz bereits integriert ist, der beliebig auf- und abgenommen werden kann.

Masken sind das traurige It-Accessiores des Jahres 2020. Es gibt sie bereits in allen Farben, Formen, Mustern und Stoffen. Mittlerweile denkt man beim Verlassen des Hauses ebenso automatisch an den Mund-Nasen-Schutz wie an Schlüssel und Geldbörse. Doch das muss nicht sein.

Denn die Wiener Designerin Michaela Mayer hat für ihr Label Michel Mayer Kleidungsstücke entworfen, in die ein Mundschutz integriert wurde. Die Kleider und Oberteile verfügen über einen lockeren Ausschnitt mit übermäßigem Stoff, ähnlich eines Rollkragens. Bei Bedarf kann dieser mit zwei Gummibändern über die Ohren gezogen werden und schon hat man den nötigen Schutz.

Michaela Mayer hat die Stücke so designt, dass sie auch nach der Corona-Krise noch getragen werden können. Hoffentlich, ohne das Mundschutz-Stück wieder aufsetzen zu müssen.

Mai 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.