Mona4Kids

Comicfigur soll Mädchen für Technik begeistern

Die von den Wiener Netzen ins Leben gerufene Comicfigur „Mona Netz“ begeistert nicht nur mit ihren himbeerroten Haaren, sondern vor allem auch mit ihren tollen Experimenten. Was zunächst ausschließlich als Unterhaltung für die Kinder von Mitarbeitern der Firma gedacht war, hat sich sehr schnell zu einem echten Hit entwickelt. Nun steht die wiffe Mona online für jeden zur Verfügung, wöchentlich wird ein neues Kurzvideo präsentiert. Vor allem Mädchen sollen so auch für technische Berufe begeistert werden.

Erfinder und Namensgeber Patrick Reiterer, Leiter der Jugendkommunikation der Wiener Netze, hat „Mona Netz“ 2016 entwickelt und mit der technikaffinen Comicfigur erstmals ein weibliches Testimonial für eine männerstarke Sparte geschaffen.

Seit 2018 gibt es Mona auch als reale Person. „Mona Netz hat nicht nur himbeerrote Haare, sondern auch viele praktische Tipps, lustige Spiele, tolle Rätsel sowie Bastelanleitungen und zeigt Experimente aus ihrem Labor, die ganz einfach zu Hause nachgemacht werden können“, schwärmt Reiterer, der „Monas Labor“ on tour schickt oder mit der „Hallo Mona-Show“ ganze Bühnen bespielt.

Wöchentlich ein neues Video

Auf der Website der Wiener Netze zeigt die Lehramtsstudentin Lena (22) als „Mona Netz“ derzeit ihre Basteltipps und online. Veranstaltungen fallen in der Corona-Krise ja flach. Sie zeigt in Kurzvideos tolle Experimente und erklärt ganz genau, was man dafür braucht und was bei diesem passiert. Das soll vor allem auch bei jungen Mädchen das Interesse für technische Berufe wecken und eventuelle Barrieren beseitigen.

Entdecken und erforschen

„Die Wiener Netze bieten eine Vielzahl an Berufen und auch Lehrmöglichkeiten, wie etwa eine Lehrausbildung für Elektrotechnik oder Installationstechnik. Sind die Eltern nicht in der Sparte tätig, haben die wenigsten Kinder jedoch auch solche Jobs bei ihrer zukünftigen Berufsplanung auf dem Radar. Mona4Kids soll auf spielerische Art und Weise die Möglichkeiten, die die Wiener Netze bieten, erlebbar und spürbar machen, aber auch grundsätzlich zeigen, was man alles entdecken und erforschen kann“, erklärt Reiterer: "Besonders wichtig ist es uns, dass wir Mädchen für technische Berufe mit Mona ansprechen können. So wird in Experimenten etwa erklärt, was Energieverbrauch ist, womit man Energie sparen kann und mehr.

April 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.