Auch in Österreich

Flugbegleiter brillieren in Don‘t-Rush-Challenge

Aktuell verbringen viele Leute jede Menge Zeit zu Hause. Soziale Kontakte sollen eingeschränkt werden, Restaurants und Bars haben noch geschlossen. Das kann dazu verleiten, sich etwas gehen zu lassen. Als Gegenbewegung wurde nun die „Don’t Rush Challenge“ initiiert. Auch viele Flugbegleiter stellen sich der Herausforderung mit Spaß und Kreativität!

Bei der „Don’t Rush Challenge“ filmt sich eine Gruppe von Leute dabei, wie sie sich bereit machen, um das Haus zu verlassen. Dabei startet jeder in seinem „Zu-Hause-Look“. Durch einen einfachen Schnitt wirkt es schlussendlich so, als hätte man sich innerhalb von Sekunden bereit gemacht. Zum Schluss werden die verschiedenen Videosequenzen zusammengeführt. Im Netz befinden sich davon bereits zahlreiche Clips. 

Für besonderes Aufsehen sorgen dabei jedoch vor allem die Videos zahlreicher Flugbegleiter und Piloten. Aufgrund des Coronavirus sind viele Grenzen dicht, für zahlreiche Länder gibt es Reisewarnungen oder -beschränkungen. Crew-Mitglieder müssen daher ebenso wie die Flieger dementsprechend gerade auf dem Boden bleiben. Bei der „Don‘t Rush Challenge“ zeigen sie nun mit viel Humor, wie es aussehen würden, wenn sie jetzt sofort zum Einsatz müssten.

Auch die Crew der Austrian Airlines hat sich an der Don‘t-Rush-Challenge beteiligt und erst kürzlich ein lustiges Video auf YouTube dazu veröffentlicht. 

April 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.