Liebe ist blind

Neue Dating-App funktioniert ohne Fotos

Die inneren, nicht die äußeren Werte zählen. Das trifft zwar zu, doch in Wirklichkeit kommt es vor allem beim Dating doch sehr auf Äußerlichkeiten an. Meist spricht oder klickt man nur eine Person an, deren Aussehen man anziehend findet. Eine neue Dating-App möchte das nun umgehen. Hier ist nicht das Foto das ausschlaggebende Kriterium, sondern die Charakterbeschreibung. 

Liebe macht nicht nur blind, sondern ist es von Anfang an bei der Dating-App „Blindlee“. Denn hier lernen sich Singles kennen, ohne von Anfang an auf die Optik zu reduzieren beziehungsweise reduziert zu werden. Wie in anderen Apps beschreibt man sich selbst, erzählt von seinen Hobbys und beantwortet ein paar Fragen. Der Allgorithmus schlägt einem dann potentielle Partner vor, von denen ist jedoch noch kein Bild zu sehen.

Geben sich die beiden aufgrund der Beschreibungen ein Match, wird ein Videochat gestartet, der drei Minuten lang dauert. Jedoch ist das Bild dabei verschwommen. Man kann sich also unterhalten, sollten mal die Themen ausgehen, gibt die App witzige Anstöße für Gespräche. Fühlt man sich dabei so wohl, kann die Frau entscheiden, das Foto klarer zu machen. Das muss sie aber nicht.

Es geht also von der Persönlichkeit zum Aussehen und nicht umgekehrt, wie üblich. Fanden beide Singles das Gespräch gut, kann gedatet werden. Hatte einer kein Interesse, kommt der nächste Vorschlag. Vielleicht genau die richtige Art von Dating, die es in dieser Zeit der Entschleunigung und der Lebensumstellung braucht. Weg von oberflächlichen Tinder-Affären, hin zu tiefgründigerem Kennenlernen.

April 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.