Kultur in Quarantäne

Wiens erste virtuelle Kunstwoche geht online

Mit „not cancelled“ startet am 2. April die erste „online-only Art Week“ Österreichs. Wiener Galerien laden ein, virtuell Kunst zu erleben - darunter Rosemarie Schwarzwälder, Meyer Kainer und Zeller van Almsick.

Museen, Galerien, Messen, Ateliers - die soziale Isolation stellt auch die Kunst- und Kultur-Branche auf eine harte Probe. Dem bieten 15 Wiener Adressen mit dem Launch der digitalen Plattform not cancelled Paroli: Österreichs erste online-only Art Week macht zeitgenössische Kunst von 2. bis 9. April 2020 auch in Zeiten wie diesen erlebbar. Als virtueller Ort der Begegnung mit Führungen, Talks und Behind-the-Scenes-Einblicken. Darüber hinaus bietetnot cancelledInteressenten die Möglichkeit, mit den teilnehmenden Galerien in Kontakt zu treten und Kunstwerke direkt anzufragen.

Kunsterlebnis 2.0
Mit not cancelled erhält Österreich ein neues Format der Kunstvermittlung. Das einwöchige Event bietet unter https://www.notcancelled.art eine Sammelausstellung zeitgenössischer Kunst. Täglich finden neue Happenings analog zu einer realen Veranstaltung statt - nur eben im Netz: Virtuelle Touren und Rundgänge als Live-Stream, Interviews und Making-Of-Videos mit Blick hinter die Kulissen und in die Ateliers renommierter Künstler.

April 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

 City4U
City4U
Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.