#zeigedeinenansatz

Frisöre weltweit warnen im Netz vor „Pfuschern“

Viele, die sonst regelmäßig beim Friseur die Haare gefärbt haben, sind aktuell leicht verzweifelt, denn der Ansatz wächst und wächst. Nicht nur Kunden sind verzweifelt, vor allem die Friseure, die ihren Beruf aktuell nicht ausführen können, leiden unter der Situation. Um das Fernbleiben von schwarz arbeitenden Friseuren oder Möchtegerns zu unterstützen, posten die Hairstylisten weltweit unter dem Hashtag #zeigedeinenansatz.

„Bleib gesund, lehne Schwarzarbeit ab und warte, bis dein Friseur wieder geöffnet hat“, bitten Hairstylisten im Netz. Gerade jetzt sind viele Menschen auf der Suche nach einer Möglichkeit, ihre Haare zu färben, doch wenn es allen so geht, muss man den Ansatz eigentlich mit Stolz tragen.

Auch Wiener Friseursalons geht es nicht anders und sie sind bei der Initative der #zeigedeinenansatz Postings dabei.

Weltweit zeigen diverse Postings bereits den ein oder anderen Ansatz, der nach Farbe schreit - aber immerhin geht es nun allen so und man darf sich auch mit starkem Ansatz zeigen.

Vielleicht wird es auch zum Trend, wenn mehr User den Hashtag nutzen und dem Ruf der Friseure folgen.

City4U warnt davor, bei diversen unangemeldeten Friseuren zu Hause die Haare färben zu lassen - halten wir zusammen und tragen den Ansatz mit Stolz! #zeigedeinenansatz

März 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.