Knalleffekt

Wegen Corona: Beach-Volleyball-Major 2020 abgesagt

Sommer, Sonne, Sonnenschein: Bei der Beachvolleyball-WM feiern einmal im Jahr Tausende Sport-Fans und Partypeople gemeinsam auf der Donauinsel mitten in Wien. Das Event ist für Sport-Fans das absolute Highlight. Doch leider macht die Corona-Krise auch hier keinen Halt, was zur Folge hat, dass auch diese Veranstaltung nun aus Sicherheitsgründen abgesagt wurde.

Wien wird normalerweise im Zuge des „A1 Major Vienna presented by Swatch“ Ende Juli zum Hotspot der internationalen Beachvolleyball-Szene. Gänsehaut ist vorprogrammiert, wenn die besten Beachvolleyball-Spieler der Welt auf der Wiener Donauinsel gegeneinander antreten und tausende Fans mit spannungsgeladenen Matches begeistern. Aktuell ist das allerdings nicht vorstellbar, da weltweit der Coronavirus wütet und dieser auf unbestimmte Zeit bekämpft wird. Zahlreiche Veranstalter sagen aus Sicherheitsgründen ihre zukünftigen Events ab - so auch Hannes Jagerhofer, Gründer der Beach Volleyball Major Series.

Jagerhofer äußert sich in einem offenen Brief auf der Veranstaltungshomepage über die Auswirkungen der Corona-Krise auf die aktuelle Beach Major Series Saison:
„Nach langen Gesprächen mit dem Weltverband, unseren Sponsoren sowie Partnern und Vertretern der Städte Wien und Hamburg haben wir uns also entschieden die beiden Major-Turniere abzusagen. Und auch für die Veranstaltung in Gstaad können wir keinen Beitrag zum Upgrade mehr leisten.“ Die Volleyball-Fans haben keinen Grund zur Freude. 

Im letzten Jahr war City4U live vor Ort und hat die Aktivitäten getestet:

März 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.