#GodzillaChallenge

Schnellster Song der Welt: Eminem löst Hype aus

Superstar Eminem zählt zu den weltweit bekanntesten und erfolgreichsten Rappern. Im Jänner hat er ohne jegliche Ankündigung sein neues Album „Music To Be Murdered By“ veröffentlicht und stieg damit sofort an die Spitze der Charts. Ein besonderes Highlight darin ist unter anderem der Track „Godzilla“. Mit 229 gerappten Wörtern in 30 Sekunden hat er mit dem Song einen Weltrekord gebrochen. Nun ruft er seine Fans zu einer Challenge auf, in der er die besten Nachahmer sucht. Bereits nach wenigen Tagen wurde die #Godzillachallenge zu einem regelrechten Hype im Netz.

Am 17. Jänner veröffentlichte Eminem sein bereits elftes Studioalbum und eroberte mit „Music to Be Murdered By“ im Sturm die internationalen Charts. Vor allem der Track „Godzilla“ führte zu Begeisterungsstürmen, featured er doch die schnellste Doubletime des US-Rappers. In gerade mal 30 Sekunden rappt Eminem 229 Wörter, was durchschnittlich 10,999 Silben pro Sekunde sind und stellte damit einen neuen Weltrekord auf. Damit brach er seine eigene 2018 aufgestellte Höchstleistung von 9,6 Silben pro Sekunde. 

In einem Video auf Twitter zeigte er nun erneut seine beeindruckende Leistung und forderte seine Fans dazu auf, es ihm gleichzutun: Die „Godzilla-Challenge“ war geboren. 

„Die erfolgreichsten Nachahmer werden mit Preisen belohnt“, lies der Rapper verlauten. Den genauen Gewinn nannte er jedoch nicht. 

Mittlerweile befinden sich zahlreiche Videos von angehenden Rap-Superstars im Netz. Fans auf der ganzen Welt stellen ihr Können in den sozialen Medien unter Beweis.

Vor allem die sozialen Netzwerke Twitter und TikTok werden von dem Trend nahezu überflutet. 

Februar 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.