Teenie begeistert

Britische YouTuberin: Trotz Entstellung zur Ikone

Durch eine angeborene Krankheit leidet die britische 15-jährige Nikki Lilly an einer Fehlbildung ihrer Blutgefäße im Gehirn. Zahlreiche Operationen und eine Entstellung ihres Gesichtes sind die Folge. Doch Nikki zeigt der Welt, dass man so erst recht zur Ikone werden kann.

Mit sechs Jahren wurde bei Nikki erstmals arteiovenöse Malformation diagnostiziert. Dabei handelt es sich um eine angeborene Fehlbildung der Blutgefäße im Gehirn, was unzählige Operationen forderte und ihr Äußeres veränderte. Doch das Mädchen blieb eine Kämpferin und ließ sich ihre Power nicht nehmen. Mit acht Jahren begann sie, in Videos ihre Erfahrungen zu teilen und wurde Thema diverser Dokumentationen. Sie geht sehr offen mit ihrer Entstellung um und sagt: „Ich wäre auch neugierig, wenn ich jemanden sehen würde, der so aussieht und würde wissen wollen, was der Grund dafür ist.“

Mittlerweile ist Nikki 15 Jahre alt und hat über eine Million Follower auf YouTube sowie 235.000 Abonnenten auf Instagram. Anstatt sich zu verstecken, geht sie mit ihrer Krankheit an die Öffentlichkeit und verfolgt ihre Hobbies und Leidenschaften. Nikki ist damit ein großes Vorbild für Mädchen und Buben weltweit, denen sie Hoffnung spendet, dass man über Vorurteilen von Fremden stehen kann.

Regelmäßig hält sie die Follower auf dem Laufenden, was sie unternimmt und welche Trends sie verfolgt. Dabei entstehen richtig coole Bilder: 

Februar 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.