„Influencersinthewild“

Instagram-Account macht sich über Blogger lustig

Der neue Instagram-Kanal „Influencersinthewild“ zeigt, was selbsternannte, gewollte und tatsächliche Internet-Stars für das perfekte Foto auf sich nehmen. Von wegen, natürlich entstanden. Hunderte Shots von ein und derselben Pose, Verrenkungen inmitten von Menschenmassen und manche missbrauchen sogar ihre Kleinkinder, damit diese sexy Fotos von ihnen am Strand schießen.

Das perfekte Foto auf Instagram kann heute sehr viel Geld wert sein. Das wissen auch schon die Kinder. Nicht umsonst wollen 30 Prozent der Jugendlichen berühmt werden, anstatt einem Beruf nachzugehen. Da sich das perfekte Foto aber schließlich nicht von selbst macht, braucht es durchaus etwas Arbeit, Geduld und vor allem: Keinen Genierer.

Denn sich auf öffentlichen Plätzen halbnackt zu räkeln, ist natürlich nicht jedermanns Sache. Doch was tut man nicht alles für Likes, das Seelenfutter der Social-Media-Ära.

Wenn sich andere Menschen freiwillig und gerne inmitten anderer Meschen zum Idioten machen, kann es einem natürlich egal sein. Wenn jedoch Kindergartenkinder dazu genötigt werden, sexy Fotos von Mama und Papa am Strand zu machen, dann geht der „Ich will jedem zeigen, wie schön ich bin und wie absolut traumhaft mein Leben ist“-Wahn doch zu weit:

Da ist es schon besser, wenn man die Leute im öffentlichen Aquarium, an der Tankstelle oder vor dem Kaffeehaus unterhält:

Februar 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.