Auf TikTok

#OutletChallenge: Brandgefährlicher Trend im Netz

Ein neuer TikTok-Trend hat das Netz erobert: Die #OutletChallenge oder auch #PennyChallenge genannt. Experten warnen: Eine gefährliche Aktion!

Bei der #OutletChallenge geht es darum, eine Münze zwischen einem locker an eine Steckdose angeschlossenen Handy-Ladegerät zu schieben, wodurch große Funken Elektrizität entstehen. Videos der Funken werden dann online gepostet. Zahlreiche Experten warnen bereits dem neuen Trend im Netz. Die Funken können nämlich ganz rasch zu einem Stromschlag oder Verbrennungen führen und sich möglicherweise sogar unbemerkt immerhalb der Wände verbreiten und dadurch einen Hausbrand verursachen.

Die Devise lautet daher: Nicht nachmachen! Vor allem Eltern werden zur Vorsicht angehalten ihre Kinder über das Sicherheitsrisiko auzuklären und gemeinsame Gespräche über die etwaigen Gefahren zu führen! Erste Anzeichen, dass Teenager auf den Trend aufgesprungen sind, sind etwa verbrannte Steckdosen.

Wer die „Outlet Challenge“ wann und aus welchem Grund ins Leben gerufen hat, ist nicht bekannt.

Jänner 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.