Martin Van Lectro

Junger DJ: Mit Charlie Armstrong zum Chart-Stürmer

Martin van Lectro ist einer der aufstrebenden jungen DJs, der in Wien aber auch in diversen Bundesländern auflegt. Seine neue Single „Run“ ist seit Freitag draußen und wurde direkt am Samstag in das Musikprogramm von mehreren österreichischen Radiosendern aufgenommen. Seitdem läuft der Hit auf Rotation - was so viel bedeutet wie ein bis zweimal täglich. Kein Geringerer als Charlie Armstrong, der Neffe von Jazz Legende Louis Armstrong, hat bei dem vermeintlichen Chart-Stürmer mitgewirkt. Nach seinem letzten Erfolg mit Guetta-Sänger Chris Willis ist dies der nächste Clou des jungen DJs. Wieso, weshalb warum? City4U bat Martin zum Interview:

1) Wie kam dir die Idee zum Song und wieso genau Charlie Armstrong?

Im Grunde genommen haben mein Team und ich über das alltägliche Leben gesprochen, natürlich kam dabei auch das Thema Geld auf. Geld spielt heutzutage einfach so gut wie überall eine Rolle, in der Beziehung, der Familie oder dem Arbeitsleben, aber gesprochen wird kaum darüber. So kam uns die Idee, darüber zu schreiben. Beim Produzieren der Nummer haben wir rumprobiert, es probeweise gesungen und dann die Stimme nach unten gepitcht und wir fanden das Resultat mit der tiefen Stimme extrem cool. Deshalb stand der Entschluss, einen Sänger zu finden, der von Natur aus so eine tiefe Stimme hat, schnell fest. Da ich bereits 2014 die Single - Hold on - von Charlie Armstrong geremixt habe, wusste ich sofort, dass seine Stimme perfekt für diese Nummer geeignet ist. Dass er der Neffe von Louis Armstrong ist, habe ich erst nach näheren Recherchen bei der Entstehung des Songs herausgefunden.

2) Wie lange hast du an dem Song gearbeitet?

„Run“ war für uns ein ganz besonderes Projekt, daher haben wir uns für die Komposition, Vocals und Live Aufnahmen wirklich Zeit gelassen und zirka drei Monate daran gearbeitet. Für uns war es wichtig, den richtigen Mix zwischen „musikalisch“ und „tanzbar“ zu finden. Mir war es wegen meinem musikalischen Hintergrund ganz besonders wichtig - auch bei einem Electro Song - Live Instrumente zu verwenden.

3) „Run“ ist auch unter dem Label #lectronation herausgekommen: Wofür steht #lectronation?

#lectronation steht für meine Fans, für eine Lebenseinstellung, eine Community die von Tag zu Tag wächst und deren Herzen quasi „passend zum Beat schlagen“.

4) Was erwartet die Fans in weiterer Zukunft?

Aktuell arbeiten mein Team und ich an einigen neuen Projekten. Unsere Fans dürfen sich dieses Jahr also noch über einige neue Singles freuen. Auf Spotify und Instagram kann man unter Tour-Dates laufend meine aktuellen Auftritte verfolgen. Spoiler-Alarm! Auch neue Merchandise Artikel sind in Planung.

Ein Tag nach dem Release wurde die Single auch schon von diversen Radiosendern in Österreich ins Programm genommen und läuft täglich auf Rotation. Natürlich gibt es den Hit bereits online:

Run - Martin Van Lectro feat. Charlie Armstrong

Auch sein Remix von Charlie Armstrongs „Hold on“ ist auf Amazon erhältlich:

Charlie Armstrong - Hold On (Martin Van Lectro Deep Mix) 

Jänner 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.