„Schaden erlitten“

Keine Untertitel: Tauber Mann klagt Porno-Seite

Dass für manche bei Porno-Filmen nicht nur nackte Haut und „raus, rein, raus, rein“ zählt, beweist ein tauber Mann, der kürzlich die bekannte Seite „Pornhub“ verklagte. Grund: Er hätte aufgrund fehlender Untertitel einen Schaden beim Schauen der Sex-Streifen erlitten. Ob das wirklich an fehlenden Untertiteln gelegen haben kann? City4U berichtet:

Wer Pornos schaut oder unter Umständen bereits selbst in den Genuss gekommen ist, die Aktivität, welche sich „Sex“ nennt, zu testen, der weiß: Es wird die meiste Zeit gestöhnt. Zumindest in den Filmchen immer laut und so herzhaft, wie es nur geht. Immerhin sollen sie ja auch erregen. Allerdings haben auch Pornos ein Drehbuch (obwohl man sich das manchmal nicht vorstellen kann), das vielleicht einen interessanten Inhalt aufweisen könnte. Gespräche kommen in Sexfilmen durchaus vor. Und genau diese interessieren Pornhub-Abonnent Yaroslav Suris wohl ungemein. Immerhin verklagte er die Webseite kürzlich aufgrund fehlender Untertitel. Der taube Mann meint, er hätte einen Schaden erlitten - durch eben genau diese fehlenden Untertitel, versteht sich.

Dialoge in den Pornos nicht nachvollziehbar

Wie die Seite Futurezone berichtet, argumentiert Suris, dass Pornhub damit ein US-amerikanisches Gesetz für Schwerbehinderte verletzen würde. Eine ganze Liste voller Filme, in denen der Mann aufgrund der fehlenden Untertitel geschädigt wurde, hatte er der Klage beigelegt - und immerhin zahle er seine Premium-Mitgliedschaft deswegen völlig umsonst. Ein Porno ohne guten Dialog scheint eben kein Porno zu sein, denn abseits der zu erwartenden „ahhhhhhh“, „uuuuuuuuh“ oder „Gib‘s mir“ Zeilen könnten sich die Protagonisten doch auch über wichtige Dinge unterhalten, die wesentlich zum Verständnis der Filme beitragen. Beispielsweise wieso nun der Vibrator noch ins Spiel kommt oder diverse Öffnungen gewechselt werden. Berühmte Dialoge aus Pornos wie der Klassiker „Warum liegt hier Stroh?“ „Und warum hast du ne Maske auf?“ „Hm, dann blas mir doch einen“ dürfen auch hörbeeinträchtigten Menschen immerhin nicht entgehen.

Mit seiner Klage will der Premium-Nutzer nicht nur die Pflicht erzwingen, alle Pornos mit Untertiteln auszustatten, um weitere Schädigungen zu vermeiden, seinen erlittenen Schaden hätte er außerdem gerne finanziell entschädigt. Der Vizepräsident von Pornhub äußerte sich dazu und erklärte, dass die Seite über einen Bereich verfüge, der mit Untertiteln ausgestattet sei, um die Gespräche in den Pornos mitzulesen, doch Suris scheint dies nicht zu reichen. Immerhin möchte man für eine Premium-Mitgliedschaft auch Premium-Porno-Gespräche. Wie das Ganze rechtlich weitergeht, ist noch unklar. Eines ist allerdings sicher: Wir werden nie erfahren, wieso in der Pornoszene (siehe oben) Stroh liegt.

Jänner 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.