„Nikkietutorials“

YouTuberin: Diskussionen wegen Transgender-Outing

YouTube-Megastar Nikkie de Jager alias Nikkietutorials versorgt über 12 Millionen Follower regelmäßig mit neuesten Beauty-Videos. Mit ihrem letzten Clip knackte sie allerdings 14 Millionen Aufrufe. Kein Wunder, postete sie doch unvorhergesehen ihr Outing als Transgender. City4U zeigt euch das Video:

Nikki de Jager gehört zu den Beauty-Königinnen in YouTube. Die 25-Jährige postet Schmink-Tutorials und Tipps, mit denen sie bereits über 12 Millionen Follower begeistert. Tausende, wenn nicht Millionen, Aufrufe sind bei ihren Videos Standard. Den absoluten Knalleffekt erreichte Nikki allerdings mit ihrem aktuellsten Clip: Sie outete sich als Transgender.

# „Im falschen Körper geboren“

Sichtlich berührt findet Nikki die Worte zu ihrem Coming-Out: „Ich will das neue Jahr mit der Wahrheit starten, will endlich über einen Teil von mir selbst reden, der mich zu MIR macht. (...) Es fühlt sich gut an, es endlich zu tun.“ Den Tränen nahe spricht sie weiter: „Ich wurde im falschen Körper geboren. (...) Dieses Video zu filmen, macht mir Angst, aber es fühlt sich so befreiend an.“ Nikki betont, dass sie kein Fan von „Labels“ ist - sie meint, jeder Mensch sei einfach das, was ihn ausmache. Dass Nikki mit Vorurteilen aufräumen möchte, wird deutlich. 

Besonders rührende Worte richtet Nikki an ihre Mutter: „Alles, was du als Kind brauchst, ist ein Elternteil, das dich akzeptiert und unterstützt.“ Die Beauty-Queen erhält tausende Reaktionen auf ihren Clip, die Kommentare kommen im Minutentakt. Viele bringen das Video mit Jeffree Star in Verbindung und auch James Charles wird einige Male genannt. In ihrem Outing erzählt sie, dass die komplett transformiert ist. Mit 14 begann sie mit Hormonen und nahm Wachstumsstopper. 

# Outing nicht freiwillig

Mehrmals betont sie: „Ich bin immer noch ich. Ich bin immer noch Nikki.“ Sie hofft, dass ihre Fans sie mit genau denselben Augen wie davor sehen. Als die "Boss-Lady", die sie ist. „Ich bin stolz auf meine Geschichte“, sagt die 25-Jährige. „Ich wollte den Teil meiner Geschichte immer schon mit euch teilen“, erzählt Nikki und kommt zu dem Part, der erklärt, wieso sie ihr Outing genau jetzt postet. Denn ganz freiwillig war der Zeitpunkt nicht. „Ich wurde von Leuten bedroht, die meine Story an die Presse bringen wollten. Sie meinten, ich hätte Angst, zu dem zu stehen, was ich wirklich bin“, so Nikki und zeigt selbstbewusst den Mittelfinger in die Kamera. „Ich weiß, dass ihr das seht“, fügt sie hinzu. Letztendlich dankt sie noch ihren Unterstützern.

In über 17 Minuten überzeugt Nikki die Welt davon, dass solch ein Outing den Menschen nicht ändert. Mensch bleibt Mensch.

Jänner 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.