„Fühle mich besser“

Früher Veganerin, jetzt isst sie Hirn von Tieren

Natalie Daniels von Budapest wuchs mit einer modernen mediterranen Ernährung auf, einer Mischung aus Fleisch, Milchprodukten, Obst und Gemüse. In ihren Zwanzigern entschied sie sich jedoch dazu, Vegetarierin zu werden. Einige Jahre später strich Daniels alle tierischen Produkte und wurde Veganerin. Als es ihr gesundheitlich jedoch immer schlechter ging, änderte die 38-jährige ihre Ernährung abermals radikal. Nun isst sie fast ausschließlich Fleisch, inkluvise Hirn, Leber und Niere und sagt, es gehe ihr besser denn je.

Für die Ernährungswissenschaftlerin war das was auf den Teller kommt, immer ein großes Thema. Die Ungarin beschäftigte sich viel damit, was gut für den Körper ist und was nicht. In ihren Zwanzigern kam sie zu dem Entschluss, dass eine fleischlose Ernährung besser für sie sei. Von da an war sie Vegetarierin, verzichtete jedoch nicht auf Ei, Milchprodukte oder Fisch. Obwohl sie alle Gerichte selbst kochte und zusätzlich Vitamine konsumierte, ging es ihr körperlich immer schlechter.

Aus diesem Grund strich Daniels auch Fisch, Eier und Milchprodukte von ihrem Speiseplan. Mit der Hoffnung, dadurch gesünder zu werden, wurde sie Veganerin. Das Gegenteil war jedoch der Fall. Nach zwölf Jahren als Vegetarierin und drei Jahren als Veganerin wurde sie schließlich mit einer Schilddrüsenerkrankung diagnostiziert. Außerdem litt sie an Verstopfungen, Blähungen, Haarausfall, Problemen mit den Zähnen und starken Gelenksschmerzen. Zusätzlich beklagte sie sogenannten „Gehirnnebel“, der sich unter anderem durch Antriebslosigkeit, Vergesslichkeit, Verwirrtheit und Stimmungsschwankungen auszeichnet.

Als die Symptome nicht besser wurden, entschied sich Daniels zu einem radikalen Schritt. Nach 15 Jahren fleischloser Ernährung griff sie 2015 wieder zu Schwein, Rind, Huhn und Pute. 2018 entdeckte sie schließlich die paleo-ketogene Ernährung, die haupsächlich auf Fleisch mit einem hohen Fettanteil basiert. Auf dem Speiseplan der 38-Jährigen stehen nun Leber, Hirn, Innereien und auch viel rohes Fleisch.

Ein Jahr nach dieser Ernährungsumstellung ist Daniels laut eigenen Angaben nun symptomfrei und fühlt sich besser denn je. Mittlerweile ist sie der Meinung, dass eine vegane Ernährung schädlich für den Körper sei und der Mensch darauf ausgelegt wäre, regelmäßig Fleisch zu konsumieren. 

Jänner 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.