„Touch my Body“

YouTube-Challenge animiert zu Körperkontakt

Um sich gegenseitig anzugreifen, bedarf es heutzutage einfach nur einer Challenge. Immerhin sollen ja auch die YouTube Abonnenten etwas davon haben. Die „Touch my Body“ Challenge ist einigen vielleicht bereits bekannt, doch sie poppt immer wieder im Netz auf. Mittlerweile gibt es bereits weltweit Clips dazu und auch 2020 soll es weitere Teilnehmer geben.

Meistens sind es Paare, die an der Challenge teilnehmen. Bei „Touch my Body“ Challenge geht es, wie der Name bereits verrät, darum, einander anzugreifen. Natürlich vor laufender Kamera, damit die Nachwelt - sprich die Abonnenten - danach alles mitverfolgen können. Abwechselnd verbindet man seine Augen und der Partner hält den Finger des anderen an eine Körperstelle, die von dem gerade „Blinden“ erraten werden muss. Unter die älteren Clips mischen sich immer wieder auch neue, in denen die Tricks immer fieser werden. Denn immerhin kann man dem Partner alles unter die Finger halten, wenn dieser gerade nichts sieht. Die Paare haben in ihren Videos jedenfalls sichtlich Spaß. Hier könnt ihr einige durchschauen:

Jänner 2020

Was haltet ihr von der Challenge? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.