Kickstarter-Kampagne

Wiener Label sammelt Geld für barrierefreie Mode

Mit Rollstuhlnutzern entwickelt und mit jungen Wiener Modelabels realisiert: Im Sommer hat das Unternehmen MOB Industries seine erste Kollektion präsentiert. Mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne bitten Gründer Johann Gsöllpointner und Josefine Thom jetzt um finanzielle Hilfe.

Mode, nicht nur Kleidung, will das MOB-Team kreieren. „Wir stellen die Ansprüche von Rollstuhlnutzern ins Zentrum. Deshalb sind diese von Anfang an maßgeblich an der Entwicklung beteiligt“, erläutert Gsöllpointner. 7000 Euro haben Unterstützer auf der Plattform Kickstarter bereits in das Label investiert. Das Ziel: Innerhalb von 30 Tagen will MOB (Abkürzung für Mode ohne Barrieren) mindestens 30.000 Euro aufbringen.

Neben der Produktion der aktuellen Kollektion sollen mit dem Geld auch neue Kooperationen mit Designer forciert werden, außerdem will das Team die Mittel auch in die Forschung und Entwicklung stecken. Als Dankeschön dafür bietet das Fashionlabel den Unterstützern eine breite Auswahl an „Pledges“ (Belohnungen) an. Neben limitierten Auflagen der begehrten MOB T-Shirts und Pullover können Kleidungsstücke aus der aktuellen Kollektion sowie limitierte Sonderanfertigungen zu einem attraktiven Preis erworben werden.

November 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Isabella Kubicek
Isabella Kubicek
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr