Do-it-yourself

Neuer Workshop: Wiener basteln ihren eigenen Sarg

Vlies zuschneiden, Stoff antackern, Holz bemalen: Klingt nach Bastelstunde - ist es auch. Wenn auch eine Außergewöhnliche. In Kooperation mit der Bestattung Wien bietet Romana Maschek in ihrem Meidlinger Sargatelier ab sofort nämlich Sarg-Workshops an. Dabei können Hinterbliebene unter professioneller Anleitung einen individuellen Sarg für ihre lieben Verstorbenen kreieren. Dasselbe gilt natürlich auch für Menschen, die sich bereits zu Lebzeiten auf ihre Beerdigung vorbereiten wollen. 

Der Workhop dauert im Regelfall einen Tag. Das Design wird vor dem Workshop gemeinsam mit den Angehörigen besprochen und anhand der Hobbys und Vorlieben gewählt. Der betreffende Sarg kommt dann als Rohling, also vollkommen unbehandelt, ins Sargatelier. Auf Wunsch kann er auch in Einzelteilen geliefert werden, die man dann gemeinsam zusammengezimmert. 

Im Rahmen des Workshops wird der Sarg gemeinsam gestaltet. „Ganz individuell, so wie der oder die Verstorbene selbst“, erklärt Romana Maschek, die Gründerin des Sargateliers. „Wir haben auch schon die Deckelinnenseite, den sogenannten Himmel, mit dem Lieblingsbuch oder mit Notenblättern des Verstorbenen austapeziert.“

Die angebotenen Modelle waren mir zu unpersönlich
Die Idee, solche Workshops anzubieten, entstand durch das Ableben von Mascheks Eltern. „Die angebotenen Sarg-Modelle waren mir zu unpersönlich. Und dann habe ich entschieden, das selbst bei mir im Wohnzimmer zu machen. Ich wollte für meine Eltern etwas Besonderes kreieren. Was ihrem Leben gerecht wird. Etwas Buntes, Großartiges!, erzählt sie im City4U-Talk. Die Gestaltung des Sarges half ihr bei der Trauer. “Der Schmerz des Verlustes meiner geliebten Eltern veränderte sich durch das Designen des Sarges. Er war greifbar geworden, wie der Pinsel, mit dem ich malte."

Bis dato hat Maschek drei Worksops abgehalten: „Es war ein tolles Erlebnis. Man erinnert sich gemeinsam an den Verstorbenen und fühlt eine Verbundenheit.“ Sie ergänzt: „In dieser Zeit der Ohnmacht und des Stilstandes tut es besonders gut, mit den Händen und dem Körper zu arbeiten. Es ist ein wunderbarer Weg, sich selbst in der Trauer zu begegnen.“ Dabei stellt die Bauingenieurin klar: „Wir sind empathische Handwerkerinnen, aber keine Therapeutinnen.“

„Es gibt viele Gestaltungsmöglichkeiten
Die Särge können nicht nur bemalt oder mit individuellen Stoff-Mustern versehen werden, unter anderem können auch Abschiedsbriefe oder Erinnerungsstücke eingearbeitet werden.

„Briefe etwa können ins Kopfkissen eingenäht oder Lieblingskleidungsstücke ins Sargdesign eingearbeitet werden. Genauso kann man aber auch persönliche Nachrichten direkt in oder an den Sarg schreiben, welche dann einfach übermalt werden. Es gibt viele Gestatungsmöglichkeiten“, erklärt die gelernte Holzbauerin.Bei der Ausführung wird großer Wert auf hochwertige und ökologische Materialien gelegt. 

Individuelle Einzelstücke ab rund 2700 Euro
Jürgen Slid, Geschäftsführer der Bestattung Wien, ist froh über die kreative Zusammenarbeit: „Wir haben schon seit einigen Jahren kostenfreie Trauerseminare für unsere Kundinnen und Kunden im Angebot. Nun möchten wir mit der Kooperation mit dem Sargatelier einen Schritt weiter gehen und somit zwei Bedürdnisse der Angehörigen stillen. Einerseits im Rahmen der Trauerarbeit eine Möglichkeiten bieten, ganz direkt an einem wichtigen Teil der Verabschiedung mitzuwirken und andererseits, für den Verstorbenen ein individuelles Einzelstück anzufertigen, ganz so wie sie oder er war.“

Es handelt sich um eine exklusive Kooperation. Wer einen solchen individuellen Sarg gestalten möchte, muss sich an die Bestattung Wien wenden. Ein Workshop kostet inklusive Sarg je nach Ausstattung ab 2700 Euro. Die Einbettung ist in diesen Kosten bereits inkludiert.

Nähere Infos gibt es auf www.sargatelier.at 

Oktober 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr