„Klezmore Festival“

Multikulturelles Event gastiert erneut in Wien

Erstmals fand das „KlezMORE Festival“ 2004 statt und hat in den Jahren seither unter der Leitung von Friedl Preisl sein Profil ständig weiter entwickelt. Als ein Festival, das sich im Kern mit einer speziellen jüdisch verwurzelten Spielart von Musik und deren weiterführenden Aspekten zwischen Traditionspflege und Innovation beschäftigt. Mit seinen vielfältigen, inhaltlich korrespondierenden Mitteln - Konzerte, Lesungen, Vorträge, Diskussionen und Filme- schafft das KlezMORE Grundlagen für vielfältige Dialoge, im Sinne eines offenen, respektvollen Umgangs und Austauschs der Menschen in einer blühenden multikulturellen Metropole des 21. Jahrhunderts. Mit angestoßen und gefördert durch das Festival hat sich in Wien und österreichweit eine dynamische World-Music-Szene etabliert, die nicht zuletzt auf Klezmer als selbstverständlichen Bestandteil ihres stilistischen Grund-Vokabulars zugreift.

Das letztjährige KlezMORE Festival war eine mehr als würdige Angelegenheit, ein vielfältiges und qualitativ hochstehendes Programm machte das 15. Jubiläum zum kulturellen Freudenfest für Publikum und Künstler. Das Genre Klezmer, diese jüdisch verwurzelte und geprägte Musik-Spielart, und dessen weiterführende Aspekte zwischen Traditionspflege und Innovation eignen sich hervorragend als Basis und Referenz für künstlerische, intellektuelle und sinnliche Ex- und Diskurse, die sich nicht nur auf Musik beschränken.

Das 16. KlezMORE folgt so launig wie konsequent diesem (Erfolgs-)Kurs, und es wäre nicht Friedl Preisl, der unermüdliche Gestalter dieses und anderer Festivals (beim KlezMORE sachkundig unterstützt von Roman Britschgi), wenn dem Festival nicht schon höchst empfehlenswerte Veranstaltungen vorangingen, bevor dieses überhaupt beginnt - am 7. November gibt es ein Preview-Konzert, bei dem Steve Gander and Friends mit dem Sistas Chor dem großen Leonard Cohen huldigen (Vindobona). Auch das seit jeher von Ruth Schwarz kuratierte Rahmenprogramm stellt sich schon am selben Tag mit einer Lesung aus den Tagebüchern des jüdischen Journalisten Benjamin Kewall ein (Zentrum Im Werd).

Der eigentliche Festivalauftakt hat es dann definitiv in sich, konnten doch die seit 1986 aktiven Klezmatics gewonnen werden, weltberühmte, Grammy prämierte Klezmer-Superstars, die Eröffnungsgala im Porgy und Bess (9. November) zu zelebrieren! Bei der zweiten Eröffnungsgala (Vindobona, 10. November) werden Theeves Women Band aus Israel glänzen. Weitere Konzerthighlights gibt es auf der Homepage.

Was: KlezMORE Festival Vienna
Wann: 9. - 24. November 2019
Wo: Spielorte siehe Homepage

 City4U
City4U
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr