#FilltheBottle

Neue Internet-Challenge soll Umwelt retten

Es gibt zahlreiche Challenges auf Instagram. Einige sind lustig, viele gefährlich - und die Neueste ist wirklich sinnvoll. Unter dem Hashtag #FilltheBottle hat sich nun ein Internet-Trend durchgesetzt, der die Umwelt von Zigarettenstummeln befreien soll. 

Das Prinzip der „FilltheBottle-Challenge“ („Füll-die-Flasche-Herausforderung“) ist einfach: Es gilt, unterwegs so viele Zigarettenstummel wie möglich aufzusammeln und diese in eine PET-Flasche zu stopfen. Ist die Flasche voll, wird ein Foto davon gemacht und auf Instagram hochgeladen.

Die Idee dazu stammt von zwei französischen Teenagern. Bereits Ende Juli hatte einer von ihnen ein Foto einer mit Zigarettenstummeln befüllten Flasche auf Twitter gepostet und darunter kommentiert: „20 Minuten, um diese Ein-Liter-Flasche in einer Fläche von weniger als 50 Metern zu füllen.“ Ein Freund von ihm retweete das Bild und fügte den Hashtag #FilltheBottle hinzu. Mittlerweile finden sich bereits mehr als 4500 Bilder dazu im Netz.

Wie wichtig diese Challenge ist, zeigen aktuelle Zahlen: Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden jährlich weltweit 4,5 Billionen Zigaretten nicht richtig entsorgt, sondern einfach auf den Boden geschmissen. Wo sie bis zu zehn Jahre lang liegen bleiben. So lange dauert es nämlich, bis sie verrottet sind. In jeder einzelnen Zigarette stecken rund 4800 chemische Substanzen und 250 Giftstoffe. Besser wäre es jedoch, ein anderes Behältnis als eine PET-Flasche zu verwenden, idealerweise ein Mehrweg-Gefäß, das sich wiederverwenden lässt.

September 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr