Porno-Dreh & Co.:

Tausende Influencer zerstören Lavendelfelder

Im Frühjahr sperrten Landwirte in den Niederlanden ihre Tulpenfelder, weil die Blumen von Instagram-Models im Foto-Wahn zerstört worden waren. Im Sommer haben nun die Lavendel-Bauern in Frankfreich mit einer regelrechten Influencer-Invasion zu kämpfen.

Für ein tolles Foto machen selbsternannte Instagram-Models so einiges. Sie tauchen mit Haien, hängen von Klippen oder überlegen sich skurrile Aktionen, um Aufmerksamkeit zu erzielen. Umfragen zufolge wählen Influencer ihre Reiseziele mittlerweile sogar bewusst nach „Instagram-Gegebenheiten“ aus. Dabei vergessen sie leider häufig, dass sie für ein gutes Foto nicht nur sich in Gefahr bringen, sondern oft auch die Umwelt.

Vor allem die Lavendel-Bauern im Süden Frankreichs klagen aktuell über zahlreiche Menschen, die sich in ihren Feldern tummeln, um ein perfekte Fotos zu ergattern. Ungefragt klettern unzählige Touristen über Zäune auf die Felder. Mehr als 170.000 Bilder wurden bereits unter dem Hashtag #lavenderfields veröffentlicht. Kein Wunder, bieten die lila Pflanzen den Influencern doch eine traumhafte Fotokulisse. 

Viele Instagramer pflücken ganze Lavendelsträuße, die Felder werden bei den Foto-Shootings rücksichtlos zertrampelt. Doch damit nicht genug. Wie eine Landwirtin gegenüber der Zeitung „Le Parisien“ erbost schildert, hinterlassen einige Touristen den Ort unmöglich: „Sie legen ihre Sachen auf die Pflanzen und lassen ihren Müll liegen. Eines Abends wurde mein Sohn überrascht: Da haben welche in unserem Feld einen Porno gedreht.“

Aus diese Grund haben einige Bauern nun Schilder mit dem Schriftzug: „Bitte respektiert unsere Arbeit“ aufgestellt. 

August 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr