Männer bleiben draußen

Wiener launcht Taxi-App nur für Frauen

Ab 28. August können Frauen aufatmen, denn „WOTA“, die Taxi-App, die nur weibliche Fahrgäste mitnimmt, wird gelauncht. Gründer ist ein Mann - der Wiener Eden B. hat das Projekt ins Leben gerufen. Wieso gerade ein Mann eine App für Frauen entwickelt? City4U hat nachgefragt:

„WOTA- Drive Safely“: So lautet das Motto der App. Zusammen gesetzt aus WO für Women und TA für Taxi. Hier wird nur weiblichen Fahrerinnen erlaubt, das Steuer zu bedienen und nur weibliche Gäste oder Männer mit der Begleitung einer Frau dürfen mitfahren. Frauen kennen es alle: Es ist spät abends, dunkel draußen und frau möchte nach Hause fahren. Sie ruft ein Taxi an und bittet, dass eine Frau sie fährt, doch es sind in dieser Nacht nur drei Taxlerinnen im Dienst. Frau wartet über eine halbe Stunde in der Leitung, bis eine Fahrerin frei wird. Der Grund, weshalb jemand eine Frau als Fahrerin haben möchte? Unsicherheit, Angst, unangenehme oder gar traumatisierende Erlebnisse, die immer wieder in den Medien zu lesen sind. Dank der neuen App WOTA, die am 28. August auf den Markt kommt, können Frauen sorgenlos Taxi fahren. „Auch besorgte Eltern müssen sich um ihre Töchter keine Sorgen mehr machen, denn bei WOTA ist die Fahrt sicher“, versichert der Entwickler Eden B.

„Immer wieder hört man von Vorfälle (Taxi Fahrer belästigt Frau / Kundin vergewaltigt / Kundin betoucht worden usw…). Ich selber habe zwei Schwestern, um die ich mir immer Sorgen machen muss, wenn sie mit einem Taxi nach Hause fahren. Deswegen bin ich auf die Idee gekommen, eine App zu programmieren, die nur für Frauen ist. ,Frauen Fahren Frauen‘ ist das Konzept. Drive Safely. Weil die Frauen immer an erster Stelle kommen“, erklärt Wiener Entwickler Eden B. auf Nachfrage von City4U. Die Entwicklung der App hat sieben Monate gedauert.

Aktuell ist die Webseite noch offline, aber Ende August sind 25 Fahrerinnen in der Stadt unterwegs, um App-Nutzerinnen sicher an ihr Ziel zu bringen. Sowohl Apple- als auch Android- Userinnen werden den Service nutzen können. Was aber passiert, wenn doch ein Mann die App herunterlädt und ohne weibliche Begleitung mitfahren möchte? „Die Fahrt wird nicht angenommen und das Profil wird gesperrt. Männer dürfen wirklich nur in Begleitung einer Frau mitfahren“, erklärt Eden. 

August 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr