Ziemlich extrem!

Wiener will Weltrekord im Eis brechen

Josef Köberl, Wiener Sportler im Extrembereich, wird am 10. August versuchen, den Weltrekord von Songhao Jin (CHN) im „longest duration full body contact with ice“ zu brechen. Austragungsort für diesen Versuch wird der Vorplatz Nord des Wiener Hauptbahnhofes sein.

Josef Köberl schwimmt schon seit Jahren in sehr kalten Gewässern. Dabei hat er seine Grenzen immer mehr erweitert. Im April trat er bei einer Fernsehshow auf und saß damals eine Stunde und acht Minuten in einer Badewanne voll mit Eis. Das funktionierte so gut, dass er nun versuchen wird, einen neuen Weltrekord im Eis aufzustellen. Am 10. August wird er versuchen, den Weltrekord von Songhao Jin (CHN) im „longest duration full body contact with ice“ zu brechen. Der chinesische Sportler, der den Weltrekord von der Legende Wim Hof übernommen hat, war eine Stunde 53 Minuten und zehn Sekunden bis zur Schulter im Eis.

Um 13 Uhr wird Köberl die letzten Vorbereitungen treffen, um dann um 13:30 Uhr in eine Glaskabine zu steigen, die dann mit Eis gefüllt wird. Sein Ziel: Mehr als zwei Stunden darin zu verharren.

Zuschauer sind herzlich willkommen! Vor der Glaskabine kann man in einer Fotobox Bilder mit dem Sportler machen und bei Waffeln und Getränken dabei sein, wie der Wiener versucht Eis-Geschichte zu schreiben. Kommentator Günther Schmidt informiert dabei ständig über seinen körperlichen Zustand und über seine vergangenen sportlichen Leistungen. 

Juli 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr