Wien tanzt

Rathausplatz wird zu Open-Air-Tanzschule

Am Sonntag, dem 28. Juli, verwandelt sich der Wiener Rathausplatz zu Österreichs größter Open-Air-Tanzschule. Im Rahmen der Initiative „Wien tanzt“ laden die 25 Wiener Tanzschulen bei freiem Eintritt zum öffentlichen Perfektions-Tanzabend. 

Tanz-Liebhaber müssen nicht bis zur neuen Staffel von Dancing-Stars 2020 warten. Auch mitten in der Stadt gibt es tolle Performances zu sehen: Am 28. Juli wird im Rahmen der Initiative „Wien tanzt“ von 17 bis 18:30 Uhr zur Open-Air-Perfektion der Wiener Tanzschulen geladen. Einsteiger und Wiedereinsteiger sind ebenso willkommen wie Fortgeschrittene, um vor der traumhaften Kulisse des Rathauses eine flotte Sohle aufs Parkett zu legen. Zahlreiche Profis geben Hilfestellungen und Tipps. 

Für mitreißende Tanzmusik ist selbstverständlich gesorgt: Geboten wird ein schwungvoller Mix aus Wiener Walzer, Foxtrott, ChaChaCha, Rumba, Boogie, Mambo & Co.

Das Ziel ist es, ein breites Publikum für das Tanzen zu begeistern. Dresscode gibt es keinen, die einzige Voraussetzung zur Teilnahme ist die Begeisterung für’s Tanzen.
Der Eintritt ist frei!

Was: Open-Air-Perfektion
Wann: Sonntag, 28. Juli, 17:00 - 18:30 und Sonntag, 18. August, 17:00 - 18:30
Wo: 1., Rathausplatz

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr