Viral-Hit

„Face App“-Challenge lässt User 60 Jahre altern

Die beliebteste App zur Zeit ist wohl die „Face App“. Weg von Hautglättung, Zahnbleaching und sonstigen verjüngenden Filtern, die bisher im Trend waren, kann man sich mit diesem Programm 60 Jahre altern lassen. Wer wollte denn nicht schon einmal in die Zukunft blicken? Die „Face App“-Challenge ist nun auch in Österreich angekommen. City4U hat einige Bilder für euch:

Erst kürzlich gab es den Hype, sich via „Face App“ in das andere Geschlecht zu verwandeln und zu schauen, wie man wohl als Mann oder Frau aussehen würde. Nun ist ein weiterer Trend international „ausgebrochen“ und schon in Wien gelandet: Stars wie Timmy Trumpet haben es vorgemacht und sich im Netz älter gezeigt, als sie sind. Wer möchte denn nicht wissen, wie er später einmal aussehen könnte? Immerhin hat man dann genug Zeit, um sich seelisch darauf einzustellen.

Auch der österreichische Hardstyle-DJ „Matrykz“ ist bereits mit dabei und zeigt den direkten Vergleich zu seinem Profilbild.

Auch auf YouTube gibt es bereits zahlreiche Videos, die sich damit befassen. Vorrangig noch aus dem englischen Raum:

Auch zahlreiche Österreicher machen den Trend bereits mit. Die „Face App“ zeigt wirklich authentisch, wie man später aussehen könnte. Die Ergebnisse sind überraschend in Ordnung und nicht so schockierend, wie man sich erwarten würde. 

Juli 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr