Transgender als Alien

Verwandlung: „Ich möchte kein Geschlecht haben“

Auf den ersten Blick wirken die Bilder von Jareth Nebula wie eine aufwendige Verkleidung für eine Convention, doch dahinter steckt der wahre Wunsch, ein Alien zu sein. Geboren als Frau, doch schließlich zum Mann geworden und nun bemerkt, dass eigentlich kein Geschlecht zu ihm passt: Jareth ist der Meinung, nicht der menschlichen Spezies anzugehören. City4U hat die Bilder:

# Keine Brustwarzen mehr
Im Interview mit „My Trans Life“ packt Jareth vor der Kamera aus. Bunt geschminkt mit unzähligen Tattoos sitzt er vor der Kamera. Geboren wurde er als Frau, entschied sich schließlich, zum Mann zu werden und nun bemerkte er, dass eigentlich kein menschliches Geschlecht zu ihm passt. Die Folge davon war, dass Jareth sich sogar die Brustwarzen entfernen ließ, um sich wohl zu fühlen. Im Clip zeigt er seine Narben und erzählt, dass die Schmerzen sich ausgezahlt haben. Seine Familie war nicht begeistert, sie meinten, Jareth würde es bereuen - doch er fühlt sich nun besser als je zuvor.

# Kein einfaches Leben

Jareth erhielt mit 26 Jahren die Diagnose, dass er unter dem Ehlers-Danlos-Syndrom leidet. Eine Störung des Bindegewebes, welche die Haut überdehnbar macht, weshalb er unter chronischen Schmerzen leidet. Im Interview erzählt er außerdem, dass er zum Gehen meistens einen Gehstock benötigt. Doch davon lässt er sich nichts anmerken - vor allem hinter der bunten Alien-Fassade.

# Hasskommentare im Netz, Der Star auf Conventions

Dass Jareth sogar beim Einkaufen angesehen wird, ist bei dem Styling kein Wunder. Manchmal wäre es ihm zwar lieber, nicht so viel Aufmerksamkeit zu bekommen, doch an anderen Tagen genießt er, viele Komplimente zu bekommen. „Besonders auf Conventions ist es schön, Aufmerksamkeit zu bekommen. Da möchte man ja, dass die Leute einen ansehen“, erzählt er. Mit Hasskommentaren im Netz musste Jareth lernen, umzugehen. Kommentare wie „Deine Eltern müssen dich wirklich hassen“ treffen ihn zeitweise allerdings doch. 

# „Ich bin stolz, ein Freak zu sein“
„Ich würde nichts daran ändern, wie ich jetzt lebe. Ich möchte, dass Leute verstehen, dass es ok ist, zu sein, wie man ist“, setzt Jareth als Statement im Interview. „Ein Alien zu sein, ist mehr als ein Geschlecht“, sagt er außerdem bereits zu Beginn. Als professioneller Make-Up-Artist weiß Jareth genau, wie man Akzente setzt und beweist dies auf jedem seiner Bilder. In seiner Bildergalerie auf Instagram kann man seinen Look bestaunen.

City4U zeigt euch die besten Postings:

Juni 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr